Kopf zu Auris

auris.jpgAlso ehrlich gesagt frage ich mich, wie es bei der Auris Kampagne so weit kommen konnte, dass in Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern ALLE Plakatflächen zeitgleich mit den 27 unterschiedlichen Kampagnenmotiven für den neuen Toyota belegt wurden.
Warum hat niemand der Verantwortlichen Werber interveniert? Das ist bei so langweiligen und handwerklich schlecht gemachten Plakaten eher peinlich.

Ist wirklich Masse statt Klasse die Strategie? Was will uns die Werbebotschaft „Augen auf Auris“ sagen?
Für mich ist sie eine ziemlich peinliche Anreihung von Alliterationen, die weniger Aussagekraft haben als ein leeres Blatt Papier.

Warum wird nicht wenigstens adäquat auf die Website zum Auris hingewiesen, wo man wenigstens haufenweise Newsletter-Adressen hätte generieren können wenn dort schon 10 Fahrzeuge verlost werden?

Nur weil Renate Künast den Toyota Hybrid-Antrieb preist, muss das noch lange nicht heissen, dass alle Leute ein weiteres Fahrzeug im Golfklasse-Segment brauchen.

In meinen Augen ist das Werbung ohne Zielgruppe. Werbung für alles was atmet oder wenigstens einen Schatten wirft

« »
  1. Das Werbewunderland sieht das ein wenig anders.

    War doch eine gelungene Aktion. Ich fand es sehr eindrucksvoll, wirklich nur noch diese Plakate zu sehen. Hatte fast schon etwas surreales. Und die Fotos… Naja, kein phantastisches Highlight, aber durchaus okay. Werbekrams halt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.