Raul Krauthausen - Aktivist

Newsletter: Eine Replik auf Feltens „Inklusionsfalle“; InKLOsion auf Wheelmap; Inklusion bei „1, 2 oder 3“; Dieselfahrverbot & bedrohte Menschen mit DownSyndrom. Vom 13. November 2018

Jeden Dienstag gibt es von mir kuratierte Links zu den Themen Inklusion und Innovation. Ihr könnt ihn auch als Newsletter abonnieren. Kein Spam. Versprochen! Hier gibt es die vergangenen Ausgaben.


Inklusion in der Schule – eine gute Idee, um ein ruiniertes Bildungssystem zu erneuern

https://raul.de/allgemein/inklusion-in-der-schule-eine-gute-idee-um-ein-ruiniertes-bildungssystem-zu-erneuern/

Bei allen Diskussionen rund um das Thema Inklusion ist eines sicher: Es geht nicht darum, ob Inklusion umgesetzt wird – sondern wann und wie. Denn Inklusion ist weder ein Schulversuch, noch optional, sondern in erster Linie eines: Ein Menschenrecht.
Eine Antwort von Suse Bauer und mir auf das Buch Die Inklusionsfalle: Wie eine gut gemeinte Idee unser Bildungssystem ruiniert des Gymnasiallehrers Michael Felten.

 

inKLOsiv! – die Kampagne zum Welttoilettentag am 19. November

https://news.wheelmap.org/inklosiv-die-kampagne-zum-welttoilettentag-2018/?fbclid=IwAR0Fxj8mv-0jh80-uY3gwxKuiab22_cT8GJtMXkXXM1pztP6__TPiFWdtKg

Bei der Aktion inKLOsiv! will wheelmap.org Toiletten, die für alle nutzbar sind, hervorheben.

 

Die Kinderquizsendung „1, 2 oder 3“ wird inklusiv

https://leidmedien.de/aktuelles/kultur/kinderquizsendung-1-2-oder-3-barrierefrei/

Bereits 2016 war Leidmedien.de mit den Macher_innen von der Quizsendung 1,2 oder 3 im Gespräch. Die Sendung möchte barrierefreier und inklusiver werden. Kürzlich lief im ZDF die erste Folge im umgebauten Studio.
Paul Dächert, 13 Jahre alt, ist mit dem Rollstuhl unterwegs und war als Kandidat dabei. Judyta Smykowski sprach mit ihm über diese Erfahrung.

 

Einmal um die Welt – Berliner*innen reisen zur Konferenz für Künstler*innen mit Behinderung nac…

https://leidmedien.de/aktuelles/kuenstlerinnen-behinderung-arts-access/

Vom 24. bis zum 26. September fand die mehrtägige Konferenz Meeting Place in Alice Springs statt. Organisiert von Arts Access Australia, dem Dachverband australischer Künstlerinnen mit Behinderung. Auch zwei Berliner Künstlerinnen waren vor Ort. Annton Beate Schmidt befragte sie zu ihren Erlebnissen.

 

Ein Schüler verklagt den Staat – Nenad und das Recht auf Bildung

https://www1.wdr.de/fernsehen/die-story/sendungen/ein-schueler-verklagt-den-staat-100.html

März 2017, Prozessbeginn am Kölner Landgericht: Der 22-jährige Nenad Mihailovic verklagt das Land Nordrhein-Westfalen. Elf Jahre lang ging Nenad auf eine Förderschule für Geistige Entwicklung in Köln, obwohl er gar nicht geistig behindert ist. Noch nie hat in Deutschland jemand versucht, für die Zeit auf einer Sonderschule zu klagen.

 

Inklusion: Lehramtstudentin muss für Sonderpädagogik Strafgebühr bezahlen

http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Inklusion-Lehramtstudentin-muss-fuer-Sonderpaedagogik-Strafgebuehr-bezahlen

Elin Scheel macht das, was man sich von angehenden Lehrern eigentlich nur wünschen kann. Sie setzt sich intensiv mit dem Thema Inklusion auseinander und studiert neben dem allgemeinen Lehramt auch noch Sonderpädagogik. Jetzt soll sie deswegen Langzeitstudiengebühren bezahlen.

 

Koalitionsvertrag zwischen CSU und Freie Wähler

https://www.inklusionleben.com/2018/11/05/koalitionsvertrag-zwischen-csu-und-freien-w%C3%A4hler/

CSU und Freie Wähler haben sich auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Hier erfährt man, was in diesem zum Thema Inklusion steht.

 

Mehr Barrierefreiheit – auch für private Medien

https://www.dbsv.org/pressemitteilung/neufassung-avmd.html

DBSV begrüßt neue europäische Vorgaben

 

Aktivistin über fehlende Barrierefreiheit: „Da läuft extrem viel falsch“

http://www.taz.de/!5549464/

Die gehörlose Julia Probst über Barrieren bei Behörden, den öffentlich-rechtlichen und ihren Einsatz für Menschen mit Behinderung.

 

Enttäuschender Kompromiss zur Barrierefreiheit

https://kobinet-nachrichten.org/de/1/nachrichten/39018

Das European Disability Forum hat nach der Verabschiedung des Europäischen Gesetzes zur Barrierefreiheit Stellung genommen. In der Presseinformation heißt es dazu: „Wir haben eine politische Einigung über das European Accessibility Act. Es wird seinem Namen nicht gerecht.“

 

Katrin Langensiepen auf dem Weg nach Europa

https://kobinet-nachrichten.org/de/1/nachrichten/39025

„Ich habe in Holland studiert, in Marseille als Au-pair gearbeitet und in sogenannten Banlieues, den Armenvierteln, gelebt. Dort habe ich gesehen, wie soziale Ungerechtigkeit und Stigmatisierung aussehen kann. Ich bin Europäerin. Es besorgt mich, dass wir wieder Kräfte haben, die meiner Lebensweise als behinderter Frau am liebsten den Garaus machen würden. All das, was wir uns an Menschenrechten erkämpft haben, müssen wir verteidigen“, betonte Katrin Langensiepen

 

Wie sieht es eigentlich mit dem Diesel-Fahrverbot für Menschen mit Behinderung aus?

https://www.behindert-barrierefrei.de/wie-sieht-es-eigentlich-mit-dem-diesel-fahrverbot-fuer-menschen-mit-behinderung-aus/

Analog zu den Ausnahmen für das Befahren der Feinstaub-Umweltzonen, dürfen Kraftfahrzeuge, mit denen Personen fahren oder gefahren werden, die außergewöhnlich gehbehindert, hilflos oder blind sind, die Umweltzonen befahren. Es muss keine Ausnahmegenehmigung beantragt werden.

 

Mitmachen: Wie hat die Inklusion das Leben verändert?

http://inclusion-europe.eu/?p=7341&lang=de

Was ist Ihre Geschichte der Inklusion in weniger als 15 Sekunden? Die Inklusionsbewegung hat viel für ein besseres Leben von Menschen mit intellektueller Behinderung und ihrer Familien bewirkt. Wie hat sie unser Leben verändert?

 

Inklusion: Kein Gefallen, sondern Menschenrecht!

http://kita-magazin.de/2018/11/07/ein-gastbeitrag-zum-thema-inklusion-von-ninia-lagrande-kein-gefallen-sondern-menschenrecht/

Das Wort Inklusion ist in den letzten Jahren zu einer riesigen Blase voll mit Wünschen, Ängsten, Vorurteilen und Hau-Ruck-Verfahren geworden. In erster Linie ist es aber vor allem ein Menschenrecht. Deutschland hat sich 2006 mit 170 anderen Ländern zur UN-Behindertenrechtskonvention bekannt und sich mit Unterzeichnung dazu verpflichtet, diese umzusetzen. Das ist jetzt acht Jahre her – und immer noch werden Menschen in Deutschland in großem Umfang diskriminiert. Darüber sind auch die Vereinten Nationen verwundert, schreibt Nina LaGrande.

 

Was Stärke für mich bedeutet

https://lydiaswelt.com/2018/11/09/was-staerke-fuer-mich-bedeutet/

Als blinde Frau, die gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen möchte, hat Lydia Zoubek es immer wieder mit Stärke zu tun. Denn immer wieder heißt es für sie, dass sie für Selbstverständlichkeiten kämpfen muss.

 

So tickt Heidi Ulm!

https://www.rehacare.de/cgi-bin/md_rehacare/lib/pub/tt.cgi/So_tickt_Heidi_Ulm.html?oid=51502&lang=1&ticket=g_u_e_s_t

Entweder ganz oder gar nicht. Dazwischen gibt es für Heidi Ulm nichts. Das erklärt vielleicht auch ihr Ziel, die Gesellschaft zum Umdenken über Menschen mit Behinderung zu bewegen. Was sie von ihrem Prothesenbauer gelernt hat, welche gesellschaftskritischen Fragen der 19-Jährigen auf der Seele brennen und wie ein YouTube-Kanal helfen soll, Vorurteile abzubauen, erzählt sie REHACARE.

 

Carl-von-Ossietzky-Medaille 2018 an Leyla Imret und Ottmar Miles-Paul

https://ilmr.de/2018/carl-von-ossietzky-medaille-2018-an-leyla-imret-und-ottmar-miles-paul

Das Kuratorium der Internationalen Liga für Menschenrechte e.V. hat beschlossen, die kurdische Kommunalpolitikerin Leyla Imret aus Cizre/Türkei und den Diplom-Sozialarbeiter Ottmar Miles-Paul aus Kassel für ihre Zivilcourage und ihren Einsatz bei der Verwirklichung der Menschenrechte mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille 2018 auszuzeichnen.

 

Blogvorstellung I: sonnengrau

https://www.sonnengrau.de/

Tanja Salkowski erhielt 2008 die Diagnose rezidivierende, mittelschwere Depression. Seitdem schreibt und redet sie darüber.

 

Inklusives Brettspiel „Nyctophobia“ für blinde und sehende Spieler*innen für Herbst 2018 angekün…

https://www.brettspiel-news.de/index.php/nachrichten/2168-nyctophobia-die-gejagten-fuer-herbst-2018-angekuendigt

Nyctophobia ist die Angst vor der Dunkelheit. Das Brettspiel dazu arbeitet genau mit diesem Element, indem den Spielern die Sicht genommen wird. Das hört sich nach einer innovativen Spielidee an.

 

CDSS’ Endangered Syndrome Campaign Has Down Syndrome Community Divided

https://themighty.com/2018/11/cdss-endangered-syndrome-campaign-down-syndrome/

A new advocacy campaign from the Canadian Down Syndrome Society (CDSS) has the Down syndrome community divided. The Endangered Syndrome campaign launched on Nov. 2 with a series of videos featuring four people with Down syndrome dressed as animals expressing their status as an “endangered species.”

 

Weitere Beiträge entstanden durch die Unterstützung zahlreicher Supporter auf SteadyHQ.com. Hier kannst auch du mich bei meiner Arbeit unterstützen: Unterstütze mich auf Steady

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top
%d Bloggern gefällt das: