Raul Krauthausen - Aktivist

Newsletter: Über eine blinde Anwältin, Diversität in den Medien, blind am PC Arbeiten, Inklusion und Arbeit, Behindertenwitze und barrierefreien Bahnverkehr. Vom 4. September 2018

Jeden Dienstag gibt es von mir kuratierte Links zu den Themen Inklusion und Innovation. Ihr könnt ihn auch als Newsletter abonnieren. Kein Spam. Versprochen! Hier gibt es die vergangenen Ausgaben.


Podcast: „Das Ende der Ausreden – Aktivismus statt Aktionismus“

http://www.masters-of-transformation.org/motcast/066/

Wie verändern wir ein System aus sich heraus zum Besseren? Im #MoTcast spricht Sozialaktivist, Autor und Bundesverdienstkreuzträger Raul Krauthausen über seine Projekte, seine Motivation und seine Haltung zum Social Entrepreneurship mit systematischem Veränderungsanspruch.

 

Interview: TV-Serie über blinde Anwältin „Die Heiland“

https://leidmedien.de/aktuelles/interview-tv-serie-ueber-blinde-anwaeltin-die-heiland/

Mit „Die Heiland – Wir sind Anwalt“ bringt die ARD heute Abend eine neue Serie mit einer starken weiblichen Hauptfigur ins Hauptabendprogramm. Romy Heiland, gespielt von Lisa Martinek, ist eine ambitionierte Rechtsanwältin und von Geburt an blind.
Melanie Wölwer sprach für Leidmedien mit der verantwortlichen Produzentin Daria Moheb Zandi, Hauptdarstellerin Lisa Martinek und der Rechtsanwältin Pamela Pabst, auf deren Biografie die Serie beruht.

 

Diversität in den Medien – Weiß, Mittelschicht, Akademiker

https://www.deutschlandfunk.de/diversitaet-in-den-medien-weiss-mittelschicht-akademiker.2907.de.html?dram:article_id=426087

Dass Deutschland eine plurale und diverse Gesellschaft ist, spiegelt sich in vielen journalistischen Redaktionen noch nicht wider. Sie sind immer noch weitestgehend homogen besetzt – mit Auswirkungen für die Berichterstattung.

 

Laura Gehlhaar über Inklusion in den Medien

https://www.refinery29.com/de-de/inklusion-behinderung-jorunalismus-laura-gehlhaar

Mehr Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion in unserer Gesellschaft – diese Themen haben in Anbetracht aktueller Debatten in Magazinen, Zeitungen und anderen Publikationen derzeit Hochkonjunktur. Doch wie sieht es eigentlich in den Redaktionen und in der Berichterstattung selbst aus? Wie divers und inklusiv sind die Medien hierzulande? Werden wir dem gesellschaftlichen Anspruch, den wir an andere stellen, auch selbst gerecht? Beim ersten Female Future Force Day haben wir mit drei Frauen – sie sind Aktivistinnen, Autorinnen und Journalistinnen – darüber gesprochen, welche Erfahrungen sie persönlich in ihrer (Zusammen)Arbeit in und mit den Medien gemacht haben, wo es noch Probleme gibt und wie wir diese zukünftig lösen können. Den Anfang macht Laura Gehlhaar, die in Berlin lebt und arbeitet. Sie sitzt seit ihrem 22. Lebensjahr im Rollstuhl.

 

Blind am PC arbeiten, anders oder gleich

https://lydiaswelt.com/2018/08/29/blind-am-pc-arbeiten-anders-oder-gleich/

Bei Lydia Zoubeks Computerarbeitsplatz kommen sowohl handelsübliche Geräte, als auch spezielle Hilfsmittel zum Einsatz. Sie erklärt warum das so ist, und was dabei besonders wichtig für sie ist.

 

Über Inklusion und die Zukunft der Arbeit – Ein Bloggespräch mit Tanja Kollodzieyski

https://www.annetteschwindt.de/2018/08/29/inklusion-zukunft-der-arbeit-tanja-kollodzieyski/

Tanja Kollodzieyski und Annette Schwindt verfolgen die Beiträge der jeweils anderen schon eine ganze Weile. So hat Annette mitbekommen wie Tanja studiert und ihren Abschluss gemacht hat und seitdem nach Arbeit sucht. Bisher vergebens. Das haben beide zum Anlass genommen, ein Bloggespräch über Inklusion und die Zukunft der Arbeit zu führen.

 

Mit Rollstuhl in den Kletterpark – Zwischen Höhenangst und Adrenalinkick

https://mobilista.eu/1838/zwischen-hoehenangst-und-adrenalinkick-mit-rollstuhl-in-den-kletterpark/

Klettern mit Rollstuhl, wie funktioniert das? Adina Hermann hat es getestet und berichtet hier von ihren Erfahrungen im rollstuhlgerechten Klettergarten Filu.

 

Wie behindert dürfen Witze sein?

https://www.barrierefrei-aufgerollt.at/sendung-15-wie-behindert-duerfen-witze-sein/

Wer kennt sie nicht, Blondinenwitze, Witze über Politikerinnen und Politiker oder auch über die Bewohnerinnen und Bewohner anderer Bundesländer. Humor basiert meistens darauf, dass eine bestimmte Personengruppe durch den Kakao gezogen wird. Kaum jemand ist davon ausgenommen. Das gilt auch für Menschen mit Behinderungen.

 

Bahnhöfe weitgehend ohne barrierefreie Toiletten

https://kobinet-nachrichten.org/de/1/nachrichten/38617

86,4 Prozent aller Bahnhöfe in Deutschland sind ohne Bahnhofsklo, das erklärt der Bundestagsabgeordnete Dr. André Hahn (DIE LINKE) bezugnehmend auf die Antwort der Bundesregierung zur Kleinen Anfrage die Bundestagsfraktion hinsichtlich der Toilettenanlagen auf Bahnhöfen der Deutschen Bahn.

 

Barrierefreiheit im Schienenverkehr nachgefragt

https://kobinet-nachrichten.org/de/1/nachrichten/38613

Wegen der Barrierefreiheit im Schienenverkehr hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen nachgefragt. In einer Kleinen Anfrage geht die Fraktion insbesondere auf die in Deutschland zu findenden verschiedenen Bahnsteighöhen ein. Aus Sicht der Abgeordneten gerät seit der Überarbeitung des Bahnsteighöhenkonzepts im Jahr 2017 mit dem Leitziel einer einheitlichen Bahnsteighöhe von 76 Zentimetern in ganz Deutschland der Prozess hin zu mehr Barrierefreiheit im Schienenverkehr ins Stocken.

 

In Berlin kann die Planung eines Aufzugs 20 Jahre dauern

https://www.tagesspiegel.de/berlin/oeffentlicher-nahverkehr-in-berlin-kann-die-planung-eines-aufzugs-20-jahre-dauern/22955238.html

Am Berliner S-Bahnhof Yorckstraße liegen fast hundert Treppenstufen zwischen U- und S-Bahn. Ein Aufzug soll kommen – bis 2036. Eine Übersicht zu Bauprojekten.

 

Stillstand beenden

https://kobinet-nachrichten.org/de/1/nachrichten/38618

Der Berliner Behindertenverband fordert, die „10 Behindertenpolitischen Leitlinien“ vom Mai 2015 umzusetzen und den Stillstand zu beenden. In den Leitlinien sei vom Senat großspurig versprochen worden, sogenannte Sachverständige für Barrierefreiheit in die Planungs- und Bauprozesse einzubeziehen, erinnert Verbandsvorsitzender Dominik Peter in der neu erschienenen Septemberausgabe der Berliner Behindertenzeitung.

 

Wie die Politik Menschen mit Behinderung wirklich unterstützen könnte

https://rollingplanet.net/wie-die-politik-menschen-mit-behinderung-wirklich-unterstuetzen-koennte/

Der Behindertenbeirat der Landeshauptstadt München hat aus aktuellem Anlass zwei Forderungspapiere erstellt.

 

Was bedeutet das Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes zur Arbeitsassistenz in der Praxis?

https://www.dbsv.org/aktuell/BVerwG-Arbeitsassistenz-3.html

Die Bewilligung einer Arbeitsassistenz dient nicht vorrangig der Vermeidung von Arbeitslosigkeit und der Förderung einer gewinnbringenden Tätigkeit: Das hat das Bundesverwaltungsgericht Anfang des Jahres in einem Urteil deutlich gemacht. Vielmehr soll Assistenz Menschen mit Behinderung gleiche Chancen in ihrer Berufsausübung sichern.

 

Studieren am virtuellen Campus mit IBB & Vitruvius Hochschule

https://www.myhandicap.de/studium/ibb-studium/

Das Institut für Berufliche Bildung bietet in Kooperation mit der Vitruvius Hochschule Leipzig den ersten Online-Präsenzstudiengang ‚B.Sc. Software Engineering & Information Security‘ an. Das Konzept des virtuellen Campus ist so simpel wie genial: in interaktiven Live-Veranstaltungen wird den Teilnehmern gemeinsames studieren direkt vom eigenen Computer ermöglicht.

 

Inklusion in der Schule: Bertelsmann-Studie zeigt regionale Unterschiede

http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/inklusion-in-der-schule-bertelsmann-studie-zeigt-regionale-unterschiede-a-1225662.html

In Deutschland sollen Kinder mit und ohne Förderbedarf gemeinsam zur Schule gehen. Klappt das? Eine Studie zeigt, dass der Wohnort großen Einfluss hat.

 

Video: Blauer Brief für die Schule – Was im System schiefläuft

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-blauer-brief-fuer-die-schule—was-im-system-schieflaeuft-100.html

Das Klima im Klassenzimmer wird rauer. Kinder zappeln, schreien und buhlen um Aufmerksamkeit, der Unterricht wird oft zur Nebensache. Es gibt viele neue Herausforderungen.

 

7. und 8. September in Berlin: Freiwilligentage mit über 200 Aktionen

https://gemeinsamesache.berlin/

Einen Tag lang mit anpacken, sich für die gute Sache engagieren und erleben, wie viel Spaß ehrenamtliches Engagement macht – dafür steht „Gemeinsame Sache – Berliner Freiwilligentage“. Soziale Organisationen und Unternehmen in der ganzen Stadt öffnen ihre Türen und laden dazu ein, sich für Mitmenschen zu engagieren, gemeinsam Neues zu schaffen und sich für den eigenen Kiez einzusetzen. Die Vielfalt der Mitmach-Aktionen ist riesig und in jedem Bezirk ist etwas Spannendes dabei.

 

8. September in Berlin: SpreeSpektakel 2018

https://www.holzmarkt.com/event/spreespektakel-2018/

Open Air Spree Spektakel im wunderschönen Holzmarkt25 an der Spree. Mit vielfältiger Musik, Artistik & Kulturprogramm für Groß & Klein, barrierefrei, umsonst und draußen.

 

The Disabled List

https://www.disabledlist.org/

The Disabled List is a disability self advocacy organization that is creating pathways into design for disabled people. It is a curated list of creative disabled people who are available to consult. WITH, the first program of The Disabled List, is a fellowship that is partnering disabled creatives with design studios and branding agencies.

 

Media Diversified

https://mediadiversified.org

Media Diversified is a social enterprise working to enrich, engage and improve the UK’s media landscape. The organisation was founded in 2013 with a mission to challenge the homogeneity of voices in UK news media, through addressing the under-representation of BAME communities.

 

The Elephant Man: Casting controversy

https://www.facebook.com/bbcnewsnight/videos/960232397518968/

Should a disabled actor have been cast to play ‚The Elephant Man‘?

 

New A&E documentary gives viewers look into lives of Deaf people

http://media-dis-n-dat.blogspot.com/2018/08/new-documentary-gives-viewers-look-into.html

Oscar-winning actress Marlee Matlin, who lost most of her hearing as a toddler, is an executive producer of the A&E documentary Deaf Out Loud, which follows three predominantly deaf families as they raise their children in a hearing world.

 

Behind-the-Camera Crews With Disabilities Demand Inclusion

https://variety.com/2018/artisans/production/crews-with-disabilities-1202919416/

Hollywood, aiming for more diversity, hopes inclusion riders will help broaden the composition of behind-the-camera crews. But so far, people with disabilities — who comprise nearly 20% of the population — have been left out of the conversation.

 

ReelAbilities Film Festival: New York

http://reelabilities.org/

Founded in 2007 by the Marlene Meyerson JCC Manhattan, ReelAbilities Film Festival: New York is the largest festival in the country dedicated to promoting awareness and appreciation of the lives, stories and artistic expressions of people with different abilities. The weeklong festival is renowned for its wide-ranging international film selection, riveting conversations, and performances, presented annually in dozens of venues across the New York metropolitan area. In 2010, ReelAbilities Film Festival: New York expanded into a national program, presenting its one of a kind programming in cities throughout the United States.

 

What would cities look like if they were designed by mothers?

https://www.theguardian.com/commentisfree/2018/aug/27/architects-diversity-cities-designed-mothers

Architecture’s lack of diversity shows in environments created by people who never need step-free access or to take a bus.

 

Being a Hopeless Romantic With a Disability

https://themighty.com/2018/08/being-a-hopeless-romantic-with-a-disability/

“Why don’t you date a person with a disability?” Justin Herbst hears this question all the time. It’s starting to feel really repetitive. The thing is he wouldn’t mind dating a girl with a disability. He would welcome it; we share the same experiences, they roll out every day and disabled girls don’t feel sorry. However, he mustn’t allow disability to stop him from exploring all options in terms of love. He writes this as he listens to Shania Twain’s “Still the One,” dreaming of a romantic, blissful adventure.

 

Video: AlterEgo, Interfacing with devices through silent speech

https://www.youtube.com/watch?v=RuUSc53Xpeg

AlterEgo is a wearable system that allows a user to silently converse with a computing device without any voice or discernible movements — thereby enabling the user to communicate with devices, AI assistants, applications, or other people in a silent, concealed, and seamless manner. A human user could transmit queries, simply by vocalizing internally (subtle internal movements) and receive aural output through bone conduction without obstructing the user’s physical senses and without invading a user’s privacy. AlterEgo aims to combine humans and computers—such that computing, the internet, and AI would weave into human personality as a “second self” and augment human cognition and abilities.

 

Say goodbye to your crutches with this hands-free alternative

https://iwalk-free.com/

The iWalk 2.0, a mobility device for people with non–weight bearing lower-leg injuries, is designed to be a pain-free alternative to crutches. It’s made to free up your hands and get you back to your regular routine during your recovery.

 

Weitere Beiträge entstanden durch die Unterstützung zahlreicher Supporter auf SteadyHQ.com. Hier kannst auch du mich bei meiner Arbeit unterstützen: Unterstütze mich auf Steady

1 Enlightened Reply

Trackback  •  Comments RSS

  1. Dr. Gisela Höhne-de vrij sagt:

    Lieber Raul und Unterstützer, das sind immer soviel interessante Artikel, so daß man wirklich viel erfährt. Danke, daß man auf diese Weise so gut angeschlossen ist.

    Auch Supporterin Gisela

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top
%d Bloggern gefällt das: