Raul Krauthausen - Aktivist

Newsletter: Über Inklusion als Menschenrecht; Held_Innen der Kindheit; Referent*innen für menschenrechtsbasierte Behindertenpolitik und Selbstbestimmung. Vom 20. November 2018

Jeden Dienstag gibt es von mir kuratierte Links zu den Themen Inklusion und Innovation. Ihr könnt ihn auch als Newsletter abonnieren. Kein Spam. Versprochen! Hier gibt es die vergangenen Ausgaben.


Interview über Inklusion als Menschenrecht bei aspekte im ZDF vom 16. November 2018

https://www.zdf.de/kultur/aspekte/aspekte-vom-16-november-2018-100.html

Am vergangenen Freitag war ich zu Gast beim ZDF in der Sendung aspekte und sprach über Inklusion als Menschenrecht.

 

Über Heldinnen der Kindheit

https://www.dasprogramm.de/podcast/

Suse Bauer und Raul Krauthausen im Gespräch mit Nike über Held*innen der Kindheit und über ihr, in diesem Jahr organisiertes, Kinderbuchfestival *Kimbuk.

 

CASCO Referent*innenpool – Referent*innen für menschenrechtsbasierte Behindertenpolitik

http://referenten.casco.isl-ev.de/

Menschen mit Behinderung als Expert*innen in eigener Sache qualifizieren – Aufbau eines Referent*innenpools für Fort- und Weiterbildungen.

 

Inklusions-Podcast Folge 17: mit Andrea Lauer

https://inklusions-podcast.de/2018/11/12/inklusions-podcast-ipc17-mit-andrea-lauer/

Andrea Lauer unterhält sich mit Constantin Grosch darüber, was eigentlich Literatur in Einfacher Sprache ist, welchen Unterschied es zur Leichten Sprache gibt und warum es so schwierig, doch gleichsam wichtig ist, sich mit der Zielgruppe auszutauschen. Dazu besprechen sie kurz Stereotypen des ÖPNV und diskutieren über die Frage, wie realistisch Andrea’s neues Buch wirklich ist.

 

Bist du behindert?

https://th-10.de/bist-du-behindert/

Was ist eigentlich Inklusion und was meint sie? Was bedeutet es, eine Behinderung zu haben und wie sieht man gewissermaßen „behindert“ aus?

 

Natalie Dedreux: „Ich will nicht nur in Werkstätten arbeiten“

https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/natalie-dedreux-einsatz-fuer-gute-lebens-und-arbeitsbedingungen-fuer-menschen-mit-behinderungen

„Ich will nicht abgetrieben werden.“ Mit diesem Satz ist Natalie Dedreux vor einigen Monaten bekannt geworden. Heute setzt sie sich für gute Lebens- und Arbeitsbedingungen für Menschen mit Behinderungen ein. Ein Ansatzpunkt wäre zum Beispiel: Einfache Sprache.

 

Es ist “entwürdigend, nicht selbst bestimmen zu können, wann man hungrig ist”

https://www.mucbook.de/2018/11/09/es-ist-entwuerdigend-nicht-selbst-bestimmen-zu-koennen-wann-man-aufstehen-moechte-und-wann-man-hungrig-ist-wo-inklusion-mit-gemeinwohlwohnen-e-v-anfaengt/

In Samuel Flachs WG dürfen Menschen mit Beeinträchtigungen endlich selbstbestimmt leben: Ein Gespräch über Zukunftsperspektiven und „richtige“ Inklusion.

 

Menschen mit Behinderung – Kampf um Teilhabe und Gleichberechtigung

https://www.br.de/mediathek/video/respekt-kompakt-menschen-mit-behinderung-kampf-um-teilhabe-und-gleichberechtigung-av:5bb38c4d72c1c3001712c5d3

Spasti, Krüppel, Behindi – gängige Beleidigungen, nicht nur in der Jugendsprache. Der Film begleitet Menschen mit Behinderung und zeigt ihren alltäglichen Kampf um Wertschätzung und Gleichbehandlung.

 

Klare Forderungen aus Schweden: Echte Persönliche Assistenz und keine Fälschungen

https://www.bizeps.or.at/klare-forderungen-aus-schweden-echte-persoenliche-assistenz-und-keine-faelschungen/

Adolf Ratzka, Leiter des Instituts für Selbstbestimmtes Leben in Schweden erklärt in einem Videobeitrag was wahre Persönliche Assistenz von den billigen und gefälschten Versionen unterscheidet, die einem heutzutage oft geboten werden und warum man sich nicht mit weniger als dem Original zufrieden geben sollen.

 

Revolution statt Reform!

https://kobinet-nachrichten.org/de/1/kolumne/39046

Mit dem 03. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung, steht wieder einer dieser schicken Gedenktage im Kalender, an denen es sich für die behindertenpolitischen Sprecher der Parteien und die Vertreter von Institutionen und Verbänden immer ganz gut macht, wenn sie Nettigkeiten von sich geben. Unterdessen wird, wieder mal, kräftig an der Eingliederungshilfe rumgeschraubt und es ist bereits erkennbar, dass das wieder das Zeug zum Rohrkrepierer hat. Schluss mit der Reform(ei)erei! Wir brauchen endlich den menschenrechtlich konformen Systemwechsel. Dazu braucht es allerdings keine Reform, sondern eine Revolution!

 

Behinderte Menschen müssen künftig das Recht auf Barrierefreiheit am Arbeitsplatz erhalten

http://www.antidiskriminierungsstelle.de/SharedDocs/Aktuelles/DE/2018/PK_Angemessene_Vorkehrungen_201781113.html

Millionen Menschen mit Behinderung können in Zukunft darauf hoffen, mehr Barrierefreiheit am Arbeitsplatz und bei Alltagsgeschäften verlangen zu können – und zwar unabhängig vom Grad ihrer Behinderung. Die Antidiskriminierungsstelle stellte dazu ein Rechtsgutachten vor.

 

Lehrer-Ausbilder Frank Borsch: „Inklusion ist nicht verhandelbar“

https://www.fnp.de/frankfurt/lehrer-ausbilder-frank-borsch-bdquoinklusion-nicht-verhandelbarldquo-10551133.html

Wie kann Inklusion funktionieren? Das versucht Frank Borsch von der Goethe-Universität in seinem Buch Alle lernen gemeinsam! zu erklären. Julia Lorenz hat mit dem 52-Jährigen über fehlende Ressourcen, den richtigen Unterricht und seine eigenen Erfahrungen gesprochen.

 

Ist inklusive Bildung überhaupt gewollt?

https://inklusionsfakten.de/ist-inklusive-bildung-ueberhaupt-gewollt/

Wer kämpft eigentlich, wer will ein Menschenrecht umsetzten und wer hält dagegen? Guckt man sich die Entwicklung in den Bundesländern an, so fällt der Stand zur inklusiven Bildung unterschiedlich aus. Doch interessanter als die Inklusionsquote, die zeigt, wie viele Kinder mit Förderbedarf den Gemeinsamen Unterricht besuchen, ist die Exklusionsquote.

 

Die Willkür sonderpädagogischer Diagnostik beenden!

https://bildungsklick.de/schule/meldung/die-willkuer-sonderpaedagogischer-diagnostik-beenden/

Während die Zahl der Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf im Schwerpunkt „Lernen“ erheblich zurückgegangen ist, ist die Anzahl der Kinder mit sonderpädagogisch diagnostizierten emotionalen und sozialen Entwicklungsproblemen merklich gestiegen.

 

Lehrer werden mit geistiger Behinderung

https://www.sueddeutsche.de/karriere/geistige-behinderung-weiterbildung-arbeit-bildungsfachkraft-1.4199061

Lange waren ihre Jobchancen auf handwerkliche Tätigkeiten in Werkstätten beschränkt. Nun können sich geistig Behinderte als Dozenten qualifizieren.

 

Köche Nord

https://xn--kche-nord-07a.de/?fbclid=IwAR0XzyUrM-BwOcxcc2NuvqLSuT-6i1QedYengyACsE1cqsusZKpnrC0bqLE

Köche-Nord ist eine Kochnische von einem Koch, der wegen Neurodermitis, paranoider Schizophrenie und multiple sklerose berufsunfähig ist. An seiner Webseite sieht man, das man trotz 90%er Behinderung doch noch etwas machen kann.

 

Inklusion im Dartsport – paradarter.de verändert die Dartwelt für Spieler/innen mit Behinderung

https://www.facebook.com/paradarter

Darten verlangt vor allem mentale Stärke. Körperlich ist relativ wenig notwendig – die Bewegung eines Armes, meist aus dem Ellenbogen. Dadurch ist der Sport auch für viele körperlich eingeschränkte Menschen wunderbar geeignet.

 

Wie sinnvoll sind Beschriftungen in Braille/Blindenschrift?

http://www.oliveira-online.net/wordpress/index.php/2018/11/12/wie-sinnvoll-sind-beschriftungen-in-braille-blindenschrift/

Gefühlt gibt es eine Inflation an Blindenschrift/Braille im alltäglichen Lebensraum. Man findet sie an ICE-sitzen und in Toiletten, als Teil der Raum-Beschriftungen, auf Medikamentenverpackungen. Warum das Schaden kann und wie es besser geht, hat Domingos de Oliveira aufgeschrieben.

 

Weitere Beiträge entstanden durch die Unterstützung zahlreicher Supporter auf SteadyHQ.com. Hier kannst auch du mich bei meiner Arbeit unterstützen: Unterstütze mich auf Steady

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top
%d Bloggern gefällt das: