Blog

  • Das bedeutet also „personalisierte Werbung“

    Das bedeutet also „personalisierte Werbung“

    Neulich erreichte mich diese E-Mail: Sehr geehrter Herr Krauthausen, wir sind eine Online Marketing-Agentur aus Hamburg/Deutschland und bei der Recherche für unseren Kunden auf Ihre Seite gestoßen. Das Thema wäre Treppenlifte. Gerne würden wir mit Ihnen eine Kooperation eingehen und einen einmaligen, themenrelevanten Artikel mit ca. 400 Wörtern auf Ihrer Domain online stellen. Unsere Online-Redaktion […]

  • Ashoka Fellow 2010

    Ashoka Fellow 2010

    Ashoka Fellows sind herausragende Social Entrepreneurs, die durch unseren Auswahlprozess (Venture-Programm) identifiziert und mit einem Fellowship-Programm werden.

  • tip Berlin: „Du bist Berlin: Der Klischeeverächter“

    tip Berlin: „Du bist Berlin: Der Klischeeverächter“

    Es sollte „fancy“ sein, „nicht irgendein Scheiß“. Raul Krauthausen hat mit seinem Verein „Sozialhelden“ viele Preise gewonnen. Sein Anliegen reicht aber noch weiter: Behinderungen nicht zu stigmatisieren. Wichtige Nachricht für die Twitter-Gemeinde: „Die Medienschlampe stürmt heute mit dem japanischen TV einen Kaiser’s-Supermarkt und wird danach vom tip-Stadtmagazin interviewt“, schreibt Raul Krauthausen an diesem Dienstagvormittag. Zehn […]

  • DLD Conference 2011: „Responsive Cities“

    DLD Conference 2011: „Responsive Cities“

    Reacting to social issues with a spirit of inclusiveness, participation and entrepreneurship, Raul co-founded the SOZIALHELDEN platform, a multi-award-winning group of extraordinary changemakers,of which he is one of the creative masterminds. The group has a track record of creating successful, sustainable and well marketed social innovations, including “Pfandtastisch helfen!”, Germany’s most prominent recycling for social change project, and “SuperZivi”, a radio casting show for young changemakers. While continuing to contribute to the SOZIALHELDEN, Raul now fully concentrates on growing the wheelmap.org community.

  • Deutscher Bürgerpreis 2010: „VZ Award für Wheelmap.org“

    Deutscher Bürgerpreis 2010: „VZ Award für Wheelmap.org“

    Dieses Video wurde auf der Bühne den Zuschauern gezeigt, bevor den SOZIALHELDEN der VZ-Award des Deutschen Bürgerpreises 2010 überreicht wurde.

  • TEDxBerlin

    TEDxBerlin

    Raul Krauthausen is a marketing specialist dedicated to solving social problems, and making solving social problems fun. During his childhood in South America, he witnessed many stark economic divides, and with his own genetic bone disorder confining him to the wheelchair, he experienced the social divides facing people with disabilities.

  • Das ist wirklich Gleichberechtigung!

    Das ist wirklich Gleichberechtigung!

    Unglaublich aber wahr. Gerade eben wurde mir zum zweiten Mal mein iPhone geklaut. Diesmal aber auf eine total miese Masche: Ich war zuhause, als jemand an mein Fenster klopfte. Es waren zwei Gehörlose, die fragten, wo das Rathaus sei. Da sie schlecht reden und nicht hören konnten, baten sie um etwas zu schreiben. Hilfsbereit wie […]

  • Offener Brief an die S-Bahn

    Offener Brief an die S-Bahn

    An die S-Bahn-Berlin GmbH: Kundenbetreuung: kundenbetreuung@s-bahn-berlin.de Presseabteilung: presse.b@deutschebahn.com Webmaster: s-bahn-berlin.webmaster@deutschebahn.com Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist Raul Krauthausen, ich bin Programm-Manager beim rbb und Rollstuhlfahrer. Ich fahre täglich mit der S-Bahn von der Julius-Leber-Brücke mit der S1 nach Wannsee und anschließend mit der S7 weiter nach Griebnitzsee, wo der rbb seinen Sitz hat. […]

  • Danke!

    Danke!

      Auf den Blogpost vom 14. Juni zum iPhone-Überfall hat sich bis heute eine Menge getan: Nachdem mein Tweet über Nacht eine große Solidaritätswelle ausgelöst hat, berichteten sowohl das Bildblog als auch die CHIP über den Vorfall. Daraufhin bekam ich von Gravis und der Telekom Angebote, mir bei der Neubeschaffung eines iPhones zu helfen, was […]

  • Déjà-vu am Griebnitzsü

    Déjà-vu am Griebnitzsü

    Und wieder (m)eine höfliche Anfrage an die S-Bahn Berlin GmbH: Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist Raul Krauthausen. Ich arbeite als Programm-Manager beim rbb und stelle mir die Frage, wann die Aufzüge am S-Bahnhof Griebnitzsee wieder ordentlich und zuverlässig funktionieren. Als Rollstuhlfahrer beobachte ich seit sehr langer Zeit, dass die Aufzüge am S-Bahnhof […]

  • Ist das Gleichberechtigung?

    Ist das Gleichberechtigung?

    Der Tatort: Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.Mehr erfahren Karte laden Google Maps immer entsperren Heute, gegen 19 Uhr, haben mich in Berlin-Wedding zwei Jugendliche (zwischen 9 und 12 Jahre alt) überfallen und dabei mein iPhone geklaut, während ich damit telefonierte. Sie sagten nichts, schlichen sich von hinten an, rissen […]

  • Liebe S-Bahn Berlin GmbH. Warum sind Eure Aufzüge immer kaputt?

    Liebe S-Bahn Berlin GmbH. Warum sind Eure Aufzüge immer kaputt?

    (M)eine höfliche Anfrage an die S-Bahn Berlin GmbH: Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist Raul Krauthausen. Ich arbeite als Programm-Manager beim rbb und stelle mir die Frage, wann die Aufzüge am S-Bahnhof Griebnitzsee wieder ordentlich und zuverlässig funktionieren. Als Rollstuhlfahrer beobachte ich seit über 2 Monaten, dass die Aufzüge am S-Bahnhof Griebnitzsee immer […]

  • Kinderkanal (KiKa): „Warum benutzt Radio Fritz Twitter?“

    Kinderkanal (KiKa): „Warum benutzt Radio Fritz Twitter?“

    Raul Krauthausen erklärt in der Sendung Trick Boxx vom Kinderkanal, wie und warum Radio Fritz Twitter einsetzt.

  • tagesschau.de: „Ich bin kein Held, weil ich im Rollstuhl sitze“

    tagesschau.de: „Ich bin kein Held, weil ich im Rollstuhl sitze“

    Interview zum „Internationalen Tag der Behinderten“ Raul Krauthausen ist diplomierter „Design Thinker“. Jetzt schreibt er seine Magisterarbeit, arbeitet beim Jugendradio Fritz, plant Projekte mit den „Sozialhelden“ und berät ehrenamtlich bei der Telefonseelsorge – ein Leben, das viel Energie braucht. Der 29-Jährige hat die Glasknochenkrankheit. tagesschau.de sprach mit ihm anlässlich des „Welttags der Behinderten“. tagesschau.de: Hat […]

  • U-Bahnfahrerin verweigert Rollstuhlfahrer Mitnahme mit „halt die Fresse!“

    U-Bahnfahrerin verweigert Rollstuhlfahrer Mitnahme mit „halt die Fresse!“

    Heute hatte ich Stress mit der BVG. Hier meine Beschwerde-Mail: Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit möchte ich mich beschweren: Heute (Mittwoch, 22. Juli 2009) um ca. 00:20 weigerte sich am U-Bahnhof Mehringdamm eine U-Bahnfahrerin mich mitzunehmen. „Ich würde mit meinem Rollstuhl für eine Verspätung ihres Zuges sorgen, wenn sie die Rampe rausholen müsste.“, so […]

  • Für mehr Menschen mit Behinderungen im Fernsehen!

    Für mehr Menschen mit Behinderungen im Fernsehen!

    Neulich habe ich die neue Visa-Werbung im deutschen Fernsehen gesehen und war begeistert. Endlich traut sich mal eine große Firma einen Menschen mit Behinderung, für die Bewerbung eines alltäglichen Produktes zu engagieren. Es handelt sich hierbei um den talentierten Tänzer „Bill Shannon“ Sonst sind es ja immer nur Sport- oder Rehaprodukte für die Menschen mit […]

  • ZDF Sonntags: „Einfache Ideen mit großer Wirkung“

    ZDF Sonntags: „Einfache Ideen mit großer Wirkung“

    Sie starteten zunächst in Berlin, inzwischen gibt es sie auch in Schleswig-Holstein: Die Sozialhelden. Mit kreativen Aktionen wollen sie auf soziale Probleme hinweisen und sie möglichst auch beseitigen, auf ganz unkonventionelle Weise.

  • ARD Echtzeit: „Der SOZIALHELD“

    ARD Echtzeit: „Der SOZIALHELD“

    Raúl Aguayo-Krauthausen hat Glasknochen. Er sitzt im Rollstuhl, seine Knochen können jederzeit brechen. Doch der 28-jährige lässt sich nicht klein kriegen. Im Gegenteil: Er gibt Gas, wie kaum einer. 2005 initiierte er mit einem Freund ein großes Netzwerk an Freiwilligen, aus dem mittlerweile ein Verein geworden ist: „Sozialhelden“.

  • Kunstbanause

    Kunstbanause

    Ein Gedicht? Das kann ich nicht! Schließlich bin ich kein Poet. In meinem Zimmer hängt auch kein Monét „Kunstbanause“ könnte man sagen, Aber man könnte mich ja auch zu „Twitter“ befragen. 376 Follower! Eine stattliche Zahl Die alle zu lesen ist auch eine Qual. Facebook-Freunde sind es sogar mehr. Sie zu treffen ist wirklich schwer. […]

  • Pro Reli -> Pro Rolli

    Pro Reli -> Pro Rolli

    Nachdem am vergangenen Sonntag die Pro Reli-Wahl in Berlin gescheitert ist, habe ich mir überlegt, könnte man so ein Günther Jauch-Werbeplakat ja mal prima zu diesem Motiv hier ummodeln:

  • Amerikas meist gehasste Familie

    Amerikas meist gehasste Familie

    Gesternmorgen habe ich auf VOX eine wirklich erschreckende BBC-Doku gesehen. Reporter Louis Theroux zeigt die bizarre Welt der Familie „Phelps“ und der von ihnen gegründeten Kirche. Sie sind wohl die meistgehasste Familie Amerikas: Die Phelps. Pastor Fred Phelps und seine Großfamilie haben eine eigene Kirche gegründet, die hauptsächlich durch menschenverachtende Slogans und Predigen auf sich […]

  • War früher wirklich alles besser?

    War früher wirklich alles besser?

    Ist die jugend von heute nicht mehr das was sie mal war? Ich habe nichts gegen die aktuelle jugend auszusetzen. Im gegenteil, ich mag sie.

  • Auf zur CeBit!

    Auf zur CeBit!

    Diese Woche startet die CeBit. Im Rahmen der D-School werde ich dort an einer 24 Stunden Challenge teilnehmen. Das wird sicher ein Spaß. Mehr Informationen gibt es hier:

  • Mein XY. Mein Geheimnis.

    Mein XY. Mein Geheimnis.

    Heute Abend, sah ich auf dem Weg zur Videothek folgendes Plakat: Für mich hat das Plakat einen bitteren Beigeschmack. Heißt das nun, dass man sich jetzt für seine (Hör-)Behinderung schämen muss? Oder sollte man sie gar verstecken? Sicher lag es den Werbern fern, solche Assotiationen zu wecken. Aber leider kommt es bei mir so an. […]

  • Kevin Connolly gafft zurück: „The Rolling Exhibition“

    Kevin Connolly gafft zurück: „The Rolling Exhibition“

    Via Behindertenparkplatz: “Kevin Connolly ist Photograf und hat die ganze Welt bereist. Er kam ohne Beine zur Welt und ist auf einem Skateboard unterwegs. In Wien starrte ihn mal wieder jemand an und er nahm die Kamera und drückte ab. Das war der Beginn einer Fotoserie (…): Menschen die ihn anstarren.” [Vgl. auch National Public […]

  • Ein paar ernste Worte über mich und meine Behinderung

    Ein paar ernste Worte über mich und meine Behinderung

    Als ich den Monogamie-Artikel von Jeck las, kam ich ins grübeln. Ich fand es beeindruckend, wie persönlich er über sich schreibt und beschloss es auch mal zu tun. Allerdings zu einem anderen Thema als Monogamie, Polygamie. Einem Rollstuhlfahrer wie mir gehen tausend andere Fragen durch den Kopf. Kann ich mir diese Monogamie-Frage überhaupt leisten? Schließlich […]

  • Deine Freiheit gibt es nicht.

    Deine Freiheit gibt es nicht.

    Wahre Worte

  • Behindertenwitze, das sollte mir zu denken geben

    Behindertenwitze, das sollte mir zu denken geben

    Zum ersten Mal seit der Einrichtung meines Blogs habe ich mir mal die Statistiken genauer angesehen und mit Entsetzen festgestellt, dass das Wort „Behindertenwitze“ der meistgesuchte Begriff auf meinem Blog ist. Als ob das nicht genug wäre, habe ich auch gesehen, dass „Behindertenwitze“ bei Google als ersten Treffer meine Seite auswirft. Ist das jetzt eine […]

  • Beobachtung des Tages

    Beobachtung des Tages

    Kann es sein, dass inzwischen mehr Leute Müll aus Mülleimern rausholen als andere Leute reinwerfen? Die Zahlen sind drastisch: Dem neuen Armutsbericht der Bundesregierung zufolge ist jeder vierte Deutsche arm – oder wird nur durch staatliche Leistungen davor bewahrt. In der SPD fordern jetzt die ersten Politiker höhere Steuern für Vermögende und Erben. SPIEGEL ONLINE […]

  • Du bist Deutschland 2.0 und die Crux mit den Randgruppen

    Du bist Deutschland 2.0 und die Crux mit den Randgruppen

    Als ich den neuen Spot der „Du bist Deutschland“-Kampagne zum ersten mal sah, erinnerte ich mich spontan an einen Imagespot von Deutschland auf der Expo2000 in Hannover. Dort sah man eine glückliche Gesellschaft, die in einem Hof tanzt. Das interessante jedoch war, dass plötzlich ein Kind auftauchte, das symbolisch für alle Gruppen, die unter der […]

Einmal die Woche gibt es von mir handgepflückte Links aus aller Welt zu den Themen Inklusion und Innovation in meinem Newsletter. Kein Spam. Versprochen.
Die vergangenen Ausgaben gibt es hier.



If you're interested in our english newsletter
"Disability News Digest", please subscribe here!