Raul Krauthausen

Berliner. Autor. Moderator. Medienmacher. Botschafter. Inklusionsaktivist.

Raul Krauthausen

Als Inklusions-Aktivist und Gründer der SOZIALHELDEN, studierter Kommunikationswirt und Design Thinker arbeitet Raul Krauthausen seit über 15 Jahren in der Internet- und Medienwelt.
Seit 2011 ist er Ashoka Fellow und engagiert sich bei den SOZIALHELDEN.
Neben dem klassischen Projektmanagement und strategischen Aufgaben, die er inne hat, vertritt er die SOZIALHELDEN-Projekte und deren Vision nach Außen.
2013 wurde Raul Krauthausen mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet und im Januar 2014 veröffentlichte er seine Biographie „Dachdecker wollte ich eh nicht werden – Das Leben aus der Rollstuhlperspektive“.
Seit 2015 moderiert er mit „KRAUTHAUSEN – face to face“ seine eigene Talksendung zu den Themen Kultur und Inklusion auf Sport1.
Für den im Mai 2019 erscheinenden Kinofilm DIE KINDER DER UTOPIE engagiert sich Krauthausen leidenschaftlich als Botschafter und Multiplikator.

Stationen

2019
2018
2017
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
  • Gründung der Agentur erikativ* – Agentur für soziale Kommunikation zur Umsetzung weiterer Arbeiten für den Alternativen Nobelpreis.
  • Beginn einer Ausbildung als Telefonseelsorger bei der Telefonseelsorge Berlin.
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1998
1997
  • Praktikum beim Radiosender Fritz
  • Gast bei Willemsens Woche im ZDF.
  • Co-Moderation einer Gala, der Aktion Mensch zum dreijährigen Jubiläum der Grundgesetznovellierung Art. 3 Abs. 3 „Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden“.