Blog

  • So kommen Kinderrechte ins Parlament

    Podcast: „Wie kann ich was bewegen“ – der Kindernothilfe??, Folge 33:

    In dieser Episode tauchen wir tief in die Welt der Kindernothilfe ein, einer Organisation, die sich dem Kampf gegen Armut, Ausbeutung und Ungerechtigkeit verschrieben hat, die Kinder weltweit betreffen. Gemeinsam mit Iven Schwerdtfeger und Katrin Weidemann von der Kindernothilfe entdecken wir, wie sich jeder Einzelne einbringen und einen echten Unterschied im Leben von Kindern machen…

  • Sema Gedik

    Sema Gedik zu Gast bei KRAUTHAUSEN – face to face

    Zu Gast bei KRAUTHAUSEN – face to face: Sema Gedik, Modeschöpferin und Unternehmerin. Wir diskutieren über Semas Weg in die Modebranche, der durch die Erkenntnis geprägt wurde, dass es mehr Mode für Hunde als für kleinwüchsige oder behinderte Menschen gibt. Gedik, die Modedesign an der HTW Berlin und dem Amsterdam Fashion Institute studierte, hat sich…

  • Das Bild zeigt den Musiker Enno Bunger, der nach rechts blickt und einen Hund in seinen Armen hält. Über ihm steht in großen Buchstaben "IM AUFZUG". Ein Zitat von ihm ist auf dem Bild zu sehen: "In erster Linie mache ich Musik, damit ich und andere Menschen weinen können." - FOLGE 46. Im unteren Bereich des Bildes steht "FOTO: JAN SEEBECK". Der Gesamteindruck ist der eines redaktionellen Features oder eines Interviews, das in einer Publikation erscheinen könnte.

    Podcast: „Im Aufzug“ – Folge 46: Enno Bunger, braucht es Schmerz für gute Songs?

    Ob Depressionen, Dad Jokes oder Udo Lindenberg: Diese Aufzugsfahrt mit Enno Bunger wird nicht langweilig. Wir sprechen über seinen Karrierestart im Supermarkt, dass er und H.P. Baxxter denselben Musiklehrer hatten und warum er eigentlich gegen seine Heimat Ostfriesland allergisch ist. Seine Lieder entstehen oft aus einem Schmerz heraus und so singt er darin auch von…

  • So kannst du was gegen Rechts tun

    Podcast: „Wie kann ich was bewegen“ – Amadeu-Antionio-Stiftung?, Folge 32:

    In dieser Folge zeigen Raul und Anna Weers von der Amadeu Antonio Stiftung wie du dich gegen Rechts engagieren kannst. Vor allem in ländlichen Regionen. Erfahre mehr über die mutigen Schritte, die wir gemeinsam unternehmen können, um gegen Rechtsextremismus vorzugehen und eine inklusive, gerechtere Welt zu schaffen.

  • Katja Diehl

    Podcast: „Im Aufzug“ – Folge 45: Katja Diehl, warum ist uns das Auto so heilig?

    Heute steigen wir tief in die fabelhafte Welt der Mobilität ein: von engen Aufzügen bis hin zu großen Autos. Ich kenne Katja Diehl schon lange und schätze ihre Arbeit zur Verkehrswende sehr. Besonders dankbar bin ich ihr dafür, dass sie Menschen mit Behinderung immer mitdenkt. Aber Autos zu kritisieren, ist keine einfache Arbeit. Doch wieso…

  • Wie wichtig sind dir Menschenrechte?

    Podcast: „Wie kann ich was bewegen“ – bei Amnesty?, Folge 31:

    Gemeinsam mit Lisa Nöth und anderen Aktivistinnen von Amnesty Deutschland stellen wir die verschiedenen Formen des Engagements im Kampf für Menschenrechte vor, um dir den Einstieg in den Aktivismus zu erleichtern. Schwerpunkt ist der Protest gegen Menschenrechtsverletzungen im Iran. Wie kann ich was bewegen? ist dein Weg in das politische Engagement mit Raul Krauthausen.

  • Das Foto zeigt eine Frau, die direkt in die Kamera blickt, mit einem ernsten und entschlossenen Ausdruck. Sie trägt einen grünen Pullover über einem Hemd mit einem floralen Muster. Ihre Hände sind vor ihr gefaltet, was ihre nachdenkliche Haltung unterstreicht. Über ihr befindet sich der Text "IM AUFZUG" in weißen Buchstaben, was auf eine Serie oder Publikation hindeutet. Ein Zitat auf dem Bild lautet: "Ich möchte die Entscheidung treffen, dass mein Vermögen rückverteilt werden soll." Dieses Zitat ist Marlene Engelhorn zugeschrieben und stammt aus "FOLGE 44". Am unteren Bildrand wird der Fotograf als "Ulrich Palzer" genannt. Das Gesamtbild wirkt wie ein redaktionelles Foto, das für ein Interview oder einen Artikel in einer Zeitschrift oder Online-Plattform verwendet werden könnte.

    Podcast: „Im Aufzug“ – Folge 44: Marlene Engelhorn, Was ist dein Gefühl?

    Über Geld zu sprechen, ist in unserer Gesellschaft noch immer ein Tabu. Aber heute tun wir genau das. Denn Marlene Engelhorn ist reich – schon bevor ihr mit Ende 20 mitgeteilt wurde, dass sie einige Millionen Euro erben wird. Aber genau das will sie ändern. Denn als Grund der extremen sozialen Ungerechtigkeit sieht sie auch…

  • Podcast: „Wie kann ich was bewegen“ – bei PETA?, Folge 30:

    Pelzfarmverbot, Zirkusverbot, Kleintierverkaufverbot: die Arbeit von PETA bewegt nachweislich etwas! Aber wie kann man da mitmachen?

  • Auf dem Bild ist ein Mann mittleren Alters zu sehen, der direkt in die Kamera blickt und ein leichtes Lächeln zeigt. Er hat kurzes, welliges Haar und trägt ein schlichtes weißes T-Shirt. Der Hintergrund des Bildes ist ein einheitliches, beruhigendes Blau, das gut zum hellen Thema des Porträts passt. Im oberen linken Bereich ist der Text "IM AUFZUG" in weißen Buchstaben zu lesen. Im unteren Teil des Bildes steht ein Zitat: "Manche müssen nur zur Therapie, weil andere es nicht tun." Dieses wird "LEON WINDSCHEID - FOLGE 43" zugeschrieben, was darauf hindeutet, dass es sich um ein Zitat von ihm aus der Episode 43 einer Serie oder eines Podcasts handelt. Unterhalb des Zitats befindet sich der Vermerk "FOTO: MARVIN RUPPERT", was den Fotografen des Porträts angibt.

    Podcast: „Im Aufzug“ – Folge 43: Leon Windscheid, Was ist dein Gefühl?

    In dieser Folge gehts um Gefühle. Und dafür hätte ich mir keinen besseren Gast vorstellen können als Leon Windscheid. Er ist Psychologe und quasi Gefühls-Experte. In seinen Podcasts und Shows fragt er sich, was fühlen eigentlich ist und wofür manche Gefühle gut sind. Wir sprechen darüber, was ein gelungenes Leben ausmacht, über Narzissmus und meine…

  • Das Bild zeigt eine lächelnde Frau, die ihren Kopf zur Seite neigt und sich mit einem großen, grob gestrickten, beigen Pullover umarmt. Sie scheint draußen zu stehen, mit einem unscharfen natürlichen Hintergrund, der auf ein Feld oder einen Park hindeutet. Die Beleuchtung ist weich, typisch für einen bewölkten Tag. Im oberen linken Eck des Bildes steht in einer fetten, modernen Schrift "IM AUFZUG", was auf den Namen einer Publikation oder Serie hindeutet. Ein Zitat auf Deutsch ist in der Mitte deutlich sichtbar: "Ein Kind, das immer selbst entscheidet, ist maßlos überfordert." Dies wird "MARLIESJOHANNA - FOLGE 42" zugeschrieben, was darauf hinweist, dass die Frau wahrscheinlich eine Figur namens Marliesjohanna aus der Episode 42 einer Serie ist. Der Gesamteindruck ist der einer Lifestyle- oder Interview-Funktion aus einer Zeitschrift oder Medienpublikation.

    Podcast: „Im Aufzug“ – Folge 42: Marlies johanna, was ist Gentle Parenting, Marliesjohanna?

    Wenn es um bedürfnisorientierte Erziehung geht, kommt man um sie auf Social Media kaum herum: marliesjohanna. Durch die kleinen Einblicke in ihren Alltag mit zwei Kindern staune ich immer wieder, wie der Umgang mit Wut oder Frust eben auch gehen kann. Wir sprechen darüber, wie sich Marlies all das Wissen angeeignet hat und was ihre…

  • Raul Krauthausen

    Ich bin müde. Ein Appell gegen Grabenkämpfe und für echte Begegnung

    Lasst uns die Online-Debatten herunterfahren und uns mehr auf echte, persönliche Begegnungen konzentrieren. Vielleicht finden wir dann den Weg zurück zu einer Gemeinschaft, die auf Respekt, Verständnis und gemeinsamen Werten basiert.

  • Gazelle

    Podcast: „Im Aufzug“ – Folge 41: Gazelle, wie wird der Arbeitsmarkt diverser?

    Gazelle ist nicht nur witzig und „typisch deutsch“ – sondern hat auch jahrelange Erfahrung als Recruiterin. Und deswegen sind wir tief in ihre Leidenschaft abgetaucht: Wie können wir mehr Diversität in der Arbeitswelt schaffen und Recruiting heute besser machen? Sie erzählt mir von ihren persönlichen Erfahrungen im Job, als sie ihre Pronomen gewechselt hat und…

  • Robotaxi

    Die trügerische Verheißung der Robotaxis

    Im heutigen digitalen Zeitalter werden wir oft von der faszinierenden Idee autonomer Fahrzeuge – z. B. den sogenannten Robotaxis – in den Bann gezogen. Sie versprechen eine Zukunft der Unabhängigkeit und Mobilität, insbesondere für Menschen mit Behinderungen. Doch wie nahe ist diese utopische, barrierefreie Zukunft wirklich?

  • Phil Hubbe

    Phil Hubbe zu Gast bei KRAUTHAUSEN – face to face

    Zu Gast bei KRAUTHAUSEN – face to face: Phil Hubbe, Cartoonist. Er ist bekannt für seinen humorvollen, aber nachdenklichen Ansatz, mit dem er tagesaktuelle Geschehnisse und insbesondere das Thema Inklusion kommentiert. Er spricht über seinen eigenen Weg zu Behinderungsthemen durch seine Diagnose und wie er lernte, seine Erlebnisse künstlerisch umzusetzen​​. Gerade Menschen mit schweren Beeinträchtigungen…

  • Porträt von Jo Schück vor einem schwarzen Hintergrund. Er trägt ein schwarzes Hemd und blickt ernst in die Kamera. Über ihm steht der Schriftzug "IM AUFZUG" und ein Zitat: "Heimat ist da wo Freud*innen sind." - JO SCHÜCK - FOLGE 40. Im unteren Bereich des Bildes ist der Fotografenvermerk "FOTO: TIM HARGESHEIMER" zu sehen.

    Podcast: „Im Aufzug“ – Folge 40: Jo Schück, warum sind Freundschaften wichtiger als Familie?

    Jo Schück ist Moderator, Journalist und Optimist. Wir kennen uns schon lange und ich wollte mit ihm ein bisschen über alles reden: die Lage der Nation, übers Altwerden und wie er es schafft, selbst in Krisenzeiten seinen Grundoptimismus zu bewahren.

  • Timon Krause, ein Mentalist, sitzt im Aufzug, lehnt an einer Metallwand und blickt direkt in die Kamera. Er trägt ein dunkles Jackett, ein weißes T-Shirt und eine Hose mit Karomuster. In seinen Händen hält er eine Sonnenbrille. Über ihm steht der Text: "Mentalismus braucht keinen doppelten Boden." - TIMON KRAUSE - FOLGE 39.

    Podcast: „Im Aufzug“ – Folge 39: Timon Krause, wie wird man Mentalist?

    Timon Krause hat mir mit seinem Besuch eine richtige Ehre erwiesen – denn eigentlich fährt er gar nicht Aufzug. Wir sprechen über bittersüße Opfer für die Karriere, warum er sich während Corona neu finden musste und philosophieren über eine Pudding-Pipeline.

  • Aki Bosse in einem schwarzen Mantel und einer Kappe steht vor einem Hintergrund von Bäumen. Über ihm steht ein Zitat: "Meine prägendsten Zeiten hatten immer mit Scheitern zu tun." - Folge 38. Fotograf: Sami Storch.

    Podcast: „Im Aufzug“ – Folge 38: Aki Bosse, wie findet man die richtigen Worte?

    Eins steht fest: Aki Bosse ist nicht nur ein begabter Songwriter. Ich habe ihn bei unserer Aufzugsfahrt vor allem als sehr nahbaren und präsenten Menschen erlebt. In seinen Texten will er mittlerweile nicht mehr nur von Liebe, Vermissen und Glück erzählen: Er spürt die Verantwortung, Musik mit Message zu machen.

  • »Mit meinen Mandanten spielt meine Sehbehinderung keine Rolle.« PAMELA PABST - FOLGE 37

    Podcast: „Im Aufzug“ – Folge 37: Pamela Pabst, kann man Schuld hören?

    Sie ist die erste von Geburt an blinde Strafverteidigern Deutschlands. In unserem Gespräch gibt mir Pamela Pabst einen tiefen Einblick in ihren Alltag als Rechtsanwältin, der mit ein paar zusätzlichen Stolpersteinen versehen ist. Das hat sie aber nie daran gehindert, ihrem Traum nachzugehen. Denn eines stand schon als Kind fest: Sie will Anwältin werden. Wir…

  • Anna Reizbikh

    Anna Reizbikh zu Gast bei KRAUTHAUSEN – face to face

    Zu Gast bei KRAUTHAUSEN – face to face: Anna Reizbikh, Sängerin. Seit über zehn Jahren singt sie in verschiedenen Bands und balanciert geschickt ihre Termine zwischen Arbeit, Musik, Schauspielerei und Zeit mit Freunden. Für sie ist es unverständlich, dass ihre Behinderung mit Selbstbewusstsein in Verbindung gebracht wird. Musik ist für sie Freiheit, da sie sich…

  • Preisträger Raul Krauthausen zusammen mit den Laudatorinnen Kristina Vogel (l.) und Adina Herrmann.

    Inklusive Hochschule? – Wie der Bildungssektor Menschen mit Behinderung ausklammert

    Kürzlich wurde ich mit dem Bildungspreis Ansbach geehrt und zum Namensgeber eines Hörsaals ernannt. Doch dieser Raum ist (noch) nicht barrierefrei. Ein paradoxer Moment, der den Finger auf die Wunde der deutschen Bildungslandschaft legt. 🤔

  • »Mein Autismus hilft mir, mich nicht blenden zu lassen.« JASON (WOCHENENDREBELLEN) - FOLGE 36

    Podcast: „Im Aufzug“ – Folge 36: Jason und Mirco von den Wochenendrebellen, wie wichtig sind Versprechen?

    Auf der Suche nach einem Lieblingsfußballverein reisen Vater und Sohn seit Jahren durch Europa – und das alles wegen eines unbedachten Versprechens, das Mirco seinem Sohn Jason vor Ewigkeiten gegeben hat. Von dieser Geschichte der „Wochenendrebellen” handelt auch der Film, der jetzt in den Kinos läuft.

  • »Es gibt keinen Klimaschutz in einem Wachstums-kapitalismus.« TADZIO MULLER, - FOLGE 35

    Podcast: „Im Aufzug“ – Folge 35: Tadzio Müller, wie protestiert man erfolgreich?

    adzio Müller inspiriert mich schon lange und meine Liste an Fragen war lang. Und so hatten wir unglaublich viel zu besprechen: von Kapitalismus bis Aktivismus, von Klimadepression bis Hoffnung.

  • Raul Krauthausen in einer Menschenmenge

    Probleme der Inklusion – Wie das Fachkonzept der Sozialraumorientierung Abhilfe schaffen könnte

    Die Bedürfnisse behinderter Menschen werden oft weder von Behörden noch Sozialarbeitenden ideal abgedeckt. Professor Wolfgang Hintes Fachkonzept der Sozialraumorientierung liefert interessante Ansatzpunkte, wie Bedarfe durch eine Kombination aus unterschiedlichen Ressourcen erfüllt werden können. Dazu zählen persönliche, leistungsgesetzliche, professionelle und umweltbedingte Faktoren.

  • Raul Krauthausen in einer Menschenmenge

    Die Bedeutung von Teilhabe und Teilgabe – Raus aus dem Integrationsdenken!

    Im Kontext der Inklusion ist oft von dem Begriff „Teilhabe“ die Rede. Er bedeutet, dass behinderte Menschen im selben Umfang, wie nicht-behinderte Personen Zugang zu allen Bereichen gesellschaftlichen Lebens erhalten. Ich finde dies zu kurz gedacht und bevorzuge den Begriff „Teilgabe“. Behinderte Menschen sollen eine aktive Rolle bei der Gestaltung von Gesellschaft und Politik übernehmen…

  • Robotaxi

    „Disability Dongle“: Wenn nicht behinderte Lösungen für behinderte Menschen kreieren

    „Disability Dongles“ sind Innovationen, die versprechen, das Leben von behinderten Menschen zu erleichtern, aber letztlich Probleme „lösen“, von denen niemand wusste, dass sie existieren. Schon garnicht Betroffene. Gut gemeint also, aber oft nutzlos und fernab der tatsächlichen Bedürfnisse. Von Google Glasses über AR-Brillen, bis zu speziellen Schuhen für Blinde. Die Ursache: Die meisten Innovationen werden…

  • Raul Krauthausen auf der PxP Bühne

    Chancengerechte und zukunftsfähige Schule für Kinder mit Behinderungen

    Kürzlich war ich zu einer Lesung meines neuen Buches “Wer Inklusion will, findet einen Weg, wer sie nicht will, findet Ausreden” auf dem PxP Musik- und Bildungsfestival geladen. Das Festival ist eine Bewegung für eine chancengerechte und zukunftsfähige Schule. Mir ist folgendes aufgefallen: Das Wort Inklusion ist tagelang so gut wie nicht vorgekommen, bis ich…

  • »Ich glaube, dass unser Gesundheitssystem kollabieren wird. wenn sich nichts ändert.« ANDREAS ARNZTEN, CEO WORT UND BILD VERLAG - FOLGE 34

    Podcast: „Im Aufzug“ – Folge 34: Andreas Arntzen, kann jeder so erfolgreich werden wie du?

    Andreas Arntzen ist unglaublich facettenreich. Wenn ich mir seine Vita anschaue, wird mir fast schwindelig vor lauter Projekten: Früher war er mal Hockeyspieler in der Nationalmannschaft, mit 18 eröffnete er sein erstes eigenes Sportgeschäft. Später hat er dann zum Beispiel Parship gegründet, den ersten homosexuellen Sender Timm TV aufgesetzt und heute ist er CEO des…

  • Foto auf dem "Zugang für Behinderte" steht.

    Über die Floskel „Barrieren in den Köpfen senken!“

    Was fehlt, ist eine Rechtsgrundlage, auf deren Basis Teilhabe und Barrierefreiheit umgesetzt werden müssen. Stattdessen kann von Entscheidungstragenden noch immer auf leere Worthülsen zurückgegriffen werden, um Inklusion zu vertagen. Eine Aussage, die beispielhaft hierfür steht, ist „Wir müssen erst die Barrieren in den Köpfen senken!“. Diese Formulierung hat eine Reihe problematischer Implikationen, die ich ausführen…

  • Zitat: In einem Raum voller Männer fühle ich mich eher unwohl.

    Podcast: „Im Aufzug“ – Folge 33: Aljosha Muttardi, was ist ein Sinnfluencer?

    Er ist Aktivist für Veganismus und queere Aufklärung, eigentlich Arzt und kommentiert Reality TV Formate. Bei Aljosha Muttardi wusste ich direkt, dass wir im Gespräch kaum all die spannenden Themenfelder abgrasen können, mit denen er sich beschäftigt.

  • Raul Krauthausen vor einem ICE.

    Schaum-Symbolik: Eine Auseinandersetzung mit den Schattenseiten des Mitgefühls

    Als Mensch, der mit einer Behinderung lebt, bin ich häufig auf angebliche Empathie gestoßen – diese warme, scheinbar mitfühlende Reaktion auf Schwierigkeiten, die mit meiner Behinderung einhergehen. Aber mit der Zeit habe ich erkannt, dass diese performative Empathie nicht die heilende, progressive Kraft ist, die Empathie sein sollte. Manchmal, vor allem wenn sie von Entscheidungstragenden…

Einmal die Woche gibt es von mir handgepflückte Links aus aller Welt zu den Themen Inklusion und Innovation in meinem Newsletter. Kein Spam. Versprochen.

Die vergangenen Ausgaben gibt es hier.




If you’re interested in our english newsletter
„Disability News Digest“, please subscribe here!