Raul Krauthausen - Aktivist

Ist das Gleichberechtigung?

Der Tatort:

Heute, gegen 19 Uhr, haben mich in Berlin-Wedding zwei Jugendliche (zwischen 9 und 12 Jahre alt) überfallen und dabei mein iPhone geklaut, während ich damit telefonierte. Sie sagten nichts, schlichen sich von hinten an, rissen es mir aus der Hand und rannten weg. Ich konnte nichts machen außer „Hey!“ hinterher rufen.
Ich war allein. Kein Mensch weit und breit. Und das am hellichten Tage. Passanten, die auf einer Parkbank saßen haben auch keine Jugendlichen vorbeirennen sehen. Oder sie wollten es nicht. Sie sagten zu mir nur „Nix Deutsche!“ (Was auch immer das heißen mag) und gaben mir unmissverständlich zu verstehen, dass sie damit nichts zu tun haben wollen. Niemand hatte etwas gesehen. Niemand.

Meine Gedanken sind noch ganz wirr. Ich weiß nicht, wie ich reagiert hätte, wenn ich nicht-behindert gewesen wäre. Wahrscheinlich wäre ich hinterher gerannt. Aber mein eRolli schafft ja nur 6 Km/h ;-) .
Im Grunde bin ich froh, dass mir nicht mehr passiert ist. Sie hätten mir auch locker den Arm brechen oder mich zusammenschlagen können. Insofern hatte ich Glück im Unglück. So langsam kommt auch wieder meine sarkastische Seite hoch und fragt sich, ob es nicht auch irgendwie eine Form der Gleichberechtigung ist, wenn sogar vor Behinderten nicht Halt gemacht wird.
Auf der anderen Seite weiß ich gerade nicht, ob ich die Sache jetzt einfach so wegstecken kann. Fakt ist, sowas passiert. Die Gefahr lauert überall. Nicht nur im Wedding.
Nur bei mir glaube ich ist das Risiko, dass aus einem einfachen Diebstahl auch schnell ein Knochenbruch werden kann einfach größer. Wie schütze ich mich angemessen, ohne gleich paranoid zu werden? Brauche ich für solche Fälle ein „Nothandy“?
Soll ich mich jetzt immer an Bahnhöfen abholen lassen? Meine Assistenten sicherheitshalber überall hin mitnehmen?
Ich hoffe, ich traue mich morgen wieder unbekümmert wie immer auf die Straße.

Danke an all‘ meine Twitter-Follower, die mir gerade beistehen und sogar eine Spendenaktion ins Leben gerufen haben, damit ich mir ein neues Smartphone besorgen kann.


P.S.: Danke auch an Cris für dieses tolle Video zum Thema „Gleichberechtigung“:

86 Enlightened Replies

Trackback  •  Comments RSS

  1. Yannick sagt:

    Jetzt könnte man wieder mit „Hätte man…“ und „Wäre ich…“ ankommen, aber das geht nun mal im Nachhinein nicht.

    Leider kann man so etwas nicht rückgängig machen, aber diese 2 – ich wette auch – „nix Deutschen“, dachten sich nur: „Höhö lass mal sein eifon klauen, der kann eh nischt was machen! Vallah miese Idee! Wir kriegen dann mies viel Geld ya!“. So oder so ähnlich war das bestimmt.

    Aber du hast recht, das kann überall passieren und dass die gerade mal ~ 11 Jahre alt waren, finde ich total krass.

    Gibt’s nicht sowas wie eine Handy-Versicherung?

    Lass den Kopf nicht hängen, wir kriegen Geld für ein neues zusammen!

    Yannick :-)

  2. Cris sagt:

    Hey Raul,

    nach so einem Erlebnis kann ich gut verstehen, dass du dir solche Fragen stellst. Völlig normal, dass dich da ein bisschen der Mut verlässt. Aber die Angst und die schlechten Gefühle verdaust du auch wieder. Als ich mal von ein paar Jugendlichen auf der Straße verprügelt wurde, hatte ich danach eine ungeheure Wut im Bauch und war wochenlang ganz angespannt, wenn ich ähnliche Leute gesehen habe. Aber dann ging das auch wieder weg. Besonders blöd ist natürlich, dass keiner da war und keiner was gesehen haben will. Ich hoffe du hörst jetzt nicht auf an das Gute im Menschen zu glauben, obwohl ich da auch jeden zweiten Tag Lust zu hätte ;-)

    Ich wünsch dir also, dass du das ganze bald verdaut hast.
    Cris

  3. piri sagt:

    Ich kotze gleich, wenn ich lese, dass Kinder so was tun. Wo leben wir? – ich könnte noch so viel dazu schreiben, aber ich muss arbeiten. … und das mit einer gehörigen Wut im Bauch!

  4. io sagt:

    Raulo,
    verlier nicht Deinen Mut und Dein Grundvertrauen in die Menschen! Es gibt natürlich auch ein paar praktische Tipps: Neues Handy an den Rollstuhl binden, damit Du weiterhin während des Fahrens telefonieren kannst. Und Pfefferspray immer dabei haben.

  5. Lars sagt:

    Einfach nur unglaublich. Das macht mich wütend – aber auch sprachlos. Aber in der Tat kann man dann noch froh sein, dass es „nur“ das iPhone war. Bei der mitlerweile extrem niedrigen Hemmschwelle in Sachen Gewalt hätte das auch noch anders ausgehen können.

    Wo soll das noch hinführen?

  6. caschy sagt:

    Solche ***!“§“§“. Man Man Man. Bin nur froh, dass dir nichts passiert ist.

  7. Amarie sagt:

    Cocksucker. Sorry, nicht ladylike. Egal. Ich muss brechen, wenn ich sowas lese. Danke @caschy für den Hinweis auf diesen Eintrag. Gottverfluchte Sauzucht.

  8. Jay F. Kay sagt:

    Es ist unglaublich was sich für ein Pack auf unseren Straßen herumtreibt. Gott sei Dank wurdest Du nicht verletzt! #flattred

  9. NewsShit! sagt:

    Wenn ich sowas hören/lesen muss, könnte ich schon wieder ausflippen, wo unsere tolle Gesellschaft angekommen ist: Früher hat man Älteren noch im Bus einen Platz angeboten – jetzt drängelt man sich vor … und eben auch solche Geschichten wie bei Dir.

    Unsere Jugend, unsere Zukunft…

  10. TOM sagt:

    Hallo schau doch mal den Tathergang an. Es könnte sich um RAUB handeln, dann wäre dein Handy über die Hausratverwsicherung mitversichert. Vielleicht eine Möglichkeit der Ersatzbeschaffung. Ich glaube es ist einfach ein Restrisiko für uns die wir in der Großstadt wohnen. Gruß TOM

  11. Trent sagt:

    Raul, ich hoffe Du überstehst recht bald das Trauma – Solche Vorfälle erinnerin mich an ein Zitat von Viktor Frankl, das hier gut dazu passt (und zum Leben im Allgemeinen):
    Everything can be taken from a man or a woman but one thing: the last of human freedoms to choose one’s attitude in any given set of circumstances, to choose one’s own way.
    Viktor E. Frankl

  12. sabbeljan sagt:

    Unfasslich. Hoffentlich kannst Du weiterhin angstfrei den öffentlichen Raum nutzen. Wie bei allen Überfallopfern wäre der Weisse Ring ggf. ein guter Ansprechpartner.

  13. Stephan sagt:

    Von mir gabs nen 5er via Paypal und nen flattr-Klick!. Alles Gute weiterhin!

    Falls Sie dein Telefon wiederfinden (IMEI), dann ist das Geld als Spende trotzdem gut aufgehoben!

  14. Guenni sagt:

    Hallo,

    zuerst einmal ich finde es schrecklich das so was passiert und auch erschreckend.
    Ich hoffe auch dass Du evtl. irgendwie wieder an Dein Mobiltelefon kommst, Kannst Du es sperren lassen?

    Jetzt aber auch mal meine Sicht der Dinge. Erschreckend finde ich das so etwas passiert und das einfach mal ueberhaupt. Ich glaube nicht es war ein Angriff auf einen Dich als Behinderten, sondern einfach als in dieser Situation hilflose Person, das waere wohl auch mit einer aelteren Person passiert. Die haben einfach jemanden gesehen der Ihnen nicht gefaehrlich wird. Die Hemmschwelle bei diesen jungen Menschen ist dermassen niedrig, dass es keinen Unterschied macht, ob man behindert, alt oder klein ist. Ja es ist eine Form von Gleichberechtigung, aber das ist ja auch etwas fuer das Du gesehen werden willst oder? In erster Linie als Mensch. Das ist leider dann eine logische Konsequenz. Das bester ist in dieser Situation auch so schnell wie moeglich wieder raus. Sich jetzt einigelen bringt nichts. Und ja ich kann verstehen, dass Du verunsichert bist, aber das Leben geht weiter.
    Du solltest froh sein, dass es nur Dein Telefon war. Solche Sachen passieren leider, aber das gehoert zum Leben dazu. Sollte man nach einem Flugzeugabsturz nicht mehr fliegen, etc…..

    Eine kleine Anmerkung zu Yannick: Dein Kommentar ueber „Nicht Deutsche“ ist genauso verachtend wie die Tat selbst. Es gibt auch genuegend Deutsche bei denen die Hemmschwelle niedrig ist.

  15. Alfe sagt:

    Hallo Raul,

    ich bin kein Rechtsanwalt und kann daher keine verbindlichen Rechtsauskünfte erteilen (das vorne weg). Dein Fall kann aber durch ein paar unbedachte Worte eine unglückliche Wendung nehmen, sofern Du eine Hausratversicherung hast, daher solltest Du wenn möglich einen RA konsultieren. Der Weiße Ring kann Dir einen Erstberatungsscheck für einen RA geben, sofern Du nicht zu reich bist ;-)

    Nach Deiner Beschreibung handelt es sich meiner laienhaften Einschätzung nach um einen Raub. Wesentlich für den Raub ist die Gewalt (bzw. ihre Androhung). Entscheidend ist also, dass Du eine Form der physischen Gegenwehr geleistet hast, also z. B. den entwendeten Gegenstand festzuhalten versuchtest, was aufgrund von körperlicher Überlegenheit der Angreifer scheiterte.

    Sollte die Gegenwehr erst *nach* dem Entwenden eingesetzt haben (z. B. Handtasche von der Schulter gemopst und weggerannt, das Opfer hinterher aber zu langsam) wird in der Regel auf Diebstahl erkannt.

    Wie ein Vorschreiber schon erwähnte, sind geraubte(!) Sachen oft von einer Hausratversicherung abgedeckt (falls denn eine besteht).

    Alfe

  16. claudia sagt:

    Bin sehr entsetzt über das Geschehen. Und es tut mir sehr leid, dass Du diese Erfahrung machen musstest.

    Ich persönlich würde darauf vertrauen, dass es eine einmalige Situation war. Jetzt gegenrüsten (Notfallhandy: ja klar!) raubt Dir auf Dauer zu viel Lebensqualität, fürchte ich! Natürlich muss so ein Schock erst einmal verdaut werden, sich – wie hier empfohlen mit Hilfe vom Weissen Ring – kann da sehr hilfreich sein.

    Spende kommt! Wenn ich sonst helfen kann = Mail. Ansonsten Kopf hoch! Es sind zum Glück nicht alle so.

  17. Parkrocker sagt:

    Ja, dass ist eine (wenn auch sehr absonderliche) Art von Gleichberechtigung. Du hast nun einmal schlicht Pech gehabt, dass Du Opfer einer Straftat wurdest. Das passiert vielen Menschen jeden Tag überall auf der Welt. Darunter sind sicher auch wehrlose Kinder und verwirrte, alte Menschen. Die können sich auch nicht so gut wehren und trotzdem ruft keiner eine Spendenaktion aus um zu helfen.
    Ich find es richtig, richtig strange, dass jetzt einige Deiner Follower eine Spendenaktion starten, damit Du ein neues Telefon bekommst. Sinnvoller fände ich als zeichen eine Spende z.B. an den Weißen Ring.
    Dir persönlich würde ich raten, weiterhin wie bisher unterwegs zu sein und jetzt nicht als Panikreaktion auf CS-Gas oder ähnliches zu setzen. Abgesehen davon, dass es Dir in diesem Fall eh nicht geholfen hätte, würdest Du damit beim nächsten mal eventuell Täter gegen Dich aufbringen und dann könnte es richtig unangenehm werden. Du wirst wohl leider damit leben müssen, dass manche Menschen auch vor hilflosen Opfern kein Halt machen…

  18. Harry sagt:

    …Grad im T-Kom Twitter gelesen –

    Meinem Vater und mir wollte auch mal so ein Mini-Rambo eine Stereoanlage abnehmen. Echt extrem, was heute so abgeht.

    Wenn Du jetzt Mobile Me gehabt hättest, würden die Typen (dank Deutschem Rechtssystem) nicht bekommen, was sie verdienen, aber schön blöd glotzen und Du hättest Dein iPhone wieder (Lokalisieren, blockieren, Polizei hinschicken).

    Falls Du mit Hilfe netter Menschen, die es im Internet mehr gibt, las auf der Straße, wieder ein iPhone bekommst, kann ich Dir nur raten, 40 Euro für eine Mobile Me Mitgliedschaft zu investieren.

    Ich denke, die Telekom wird hier ggf. was tun. Viel Glück und verliere nicht den Mut rauszugehen. Ich weiß, was bei Dir abgeht. Aber man muß sich darüber hinwegsetzen. Leider.

    Ach und noch ein kleiner Fluch über diesen Abschaum. Möge ihnen der Akku am Ohr explodieren.

  19. Gabi sagt:

    Ja, das ist Gleichberechtigung. Denn die Fragen, die Du Dir jetzt offenbar zum erstenmal stellst, stellt sich jede Frau jeden Tag.

  20. Nick sagt:

    @ gabi: ich glaube nicht, dass raul sich die frage zum ersten mal gestellt hat.

    Was passiert ist, finde ich auch schlimm. es gibt genügend soziologische hypothesen zur transformation der gesellschaft, die so etwas erklären. es wäre verkürzt dabei nur an die beiden minderjärigen täter zu denken. Auch wenn eine wut auf die beiden nachvollziehbar und auch ersteinmal logisch ist, stelle ich mir weitere fragen (bildung, Elternhaus, ökonomische Verhältnisse, Armut)…na ja, davon bekommst du dein Iphone auch nicht wieder. ich kann verstehen, dass so ein erlebnis entsetzt. doch du solltest einfach so weiter machen und weiterhin vorbild sein für ein selbstbestimmte leben – ohne permanente assistenz und sonderfahrdienst. du und alle anderen gehören ins straßenbild und zu berlin, daran sollten zwei fehlgeleitete, sozial und emotional verwahrloste kinder nichts ändern.
    ich weiß nicht wer die idee der spendenaktion hatte, finde die idee aber ungerecht. sach- oder geldspenden sind in der regel etwas für gemeinnützige zwecke. andere kriegen geklaute sachen auch nicht ersetzt (gleichberechtigung). die geste ist aber wohl lieb gemeint und sollte auch als geste und nichts weiteres verstanden werden.
    nun mal ernsthaft: bei gleichberechtigung geht es um gleiche rechte, nicht um gleiche unrechte. menschen mit behinderungen haben die gleichen rechte, bspw. auf inklusive Bildung was theoretisch konsens ist praktisch aber nicht angegangen wird.

  21. claudia sagt:

    @Parkrocker
    Was ist daran strange, wenn Leute jemanden in einer beschissenen Situation direkt unterstützen? Eine Spende an den Weissen Ring – so sinnvoll wie die ist – hilft Raul gerade überhaupt nicht aus der Misere als Rollstuhlfahrer ohne Smartphone zu sein, um die für ihn notwendigen Informationen z. B. im Straßenverkehr zu erhalten oder?

  22. raul sagt:

    Ich habe mal eine Umfrage gestartet, was ich mit dem Geld machen soll:
    http://twtpoll.com/93a2o1

  23. Nick sagt:

    musst du doch wissen raul, ob du von deinen freunden geld annimmst für ein geklautes Iphone. mir ist das noch nie angeboten worden und ich kenne auch niemanden. habe also null erfahrung.
    nur wenn du das geld deiner freunde nimmst, mache es bewusst mit dem wissen, dass es wohl nicht usus ist ……nicht dass es dann am ende wieder heisst „…almosen für einen behinderten“

  24. raul sagt:

    @Nick: Ich weiß, letztendlich ist es meine Entscheidung. Es geht mir trotzdem um ein Stimmungsbild. Und ich werde jeden einzelnen Spender nach seiner Meinung fragen. Das ist mir wichtig. Demut ist mein Gefühl der Stunde.

  25. Nick sagt:

    die validität dieses stimmungsbildes ist wohl nicht ganz gegeben, da einzelne personen bei diesem abstimmungsverfahren soviel voten können wie sie wollen. wenn nun jemand den ganzen tag rot votet, sieht die torte anders aus, als wenn jeder nur einmal abstimmen dürfte.

    meinst du wirklich demut oder gedemütigt? what ever, lass den kopf nicht hängen, auch wenn eine solche aktion ein weltbild ersteinmal zeitweilig erschüttern kann. das was passiert ist lag nicht in deinem einflussbereich, du hast alles richtig gemacht.

  26. Sammelmappe sagt:

    Der Schock ist nicht zu unterschätzen und die Auswirkungen, die er noch eine Weile auf die Alltagssituationen hat. Daher kann ich mich dem Rat sich an eine Organisation zu wenden nur unterstützten. Die Seele ist manchmal zerbrechlicher als der Arm, den du dir zum Glück nicht gebrochen hast.

    Zum Thema Spende: Die Unterstützung aus dem Internet läuft oft anders als im RL. Direkter – nicht nur bei Abmahnungen und ähnlichem. Wenn dir Menschen Geld für das iPhone spenden, dann kannst du es selbstverständlich annehmen. Es sei denn, du bist finanziell so gut ausgestattet, dass du es ganz leicht aus deiner „Portokasse“ zahlen kannst.

    Mitgefühl ist in diesem Fall Gleichberechtigt und ganz sicher kein Almosen für einen Behinderten. Wie heißt es im Schwerbehindertenrecht so treffend: Nachteilsausgleich. Manchmal erhält man dabei ein Vorrecht, das Nichtbehinderte nicht erhalten, das soll einfach die tausend Nachteile der schwerbehinderten ausgleichen.

    Diesen Gedanken finde ich gut. Denn Gleichberechtigt heißt nicht, dass jeder in jedem Fall genau gleich behandelt wird. Es heißt, dass jeder so behandelt wird, dass er die gleichen Chancen hat.

  27. Angela sagt:

    Lieber Raul, ja, ich schätze auch, das ist dann wohl Gleichberechtigung, im Endeffekt ist jeder Bestohlene ein Opfer und gerecht ist sowas ja auch nie.

    Es tut mir furchtbar leid, was Dir da passiert ist, und ich kann verstehen daß Du Dir diese Gedanken machst – aber laß Dich ja nicht unterkriegen! Wenn Du überlegst, jetzt nur noch in Begleitung, oder gar nicht das Haus zu verlassen, dann haben sie Dir mehr als nur ein Handy geklaut – nämlich Deine Freiheit.

    Und das darf nicht sein. Denk nur an die Menschen, die in ihrer eigenen Wohnung überfallen oder beraubt werden – das Gefühl der Hilflosigkeit ist wohl das gleiche, aber ein Umzug würde das nicht ändern.

    Das waren doofe Kinder, und ich hoffe, sie kriegen von Ihren Freunden die Meinung gegeigt, oder werden von ihren Eltern mit dem Handy erwischt.

    Trink – wenn möglich – einen Schnaps auf den Schock, laß Dich bei zu großer Angst von jemandem begleiten, aber bedenke, doppelt passieren solche Dinge normalerweise nicht.

    Ich würde mir an Deiner Stelle auf jeden Fall ein neues Handy gönnen, und dann die guten Tipps hier in den Kommentaren befolgen: installiere Dir mobile me zum Orten des Handys – aber geh‘ davon aus, daß Dir das nicht ein zweites Mal passiert. Kopf hoch!

    PS. Der Kommentar von Yannick ist völlig daneben.

  28. Wiebke sagt:

    Hey Raul, das mit Paypal einrichten dauert wohl noch ein paar Tage von wegen Konto verifizieren usw ;-(. Ich bleibe dran…

  29. me sagt:

    3 Dinge hier machen mich traurig:

    1. dass Menschen bestohlen werden (-> Straftat)
    2. dass sich sofort einige Kommentatoren als Reaktion darauf berufen fühlen, zu einem Versicherungsbetrug (-> Straftat) anzustiften
    und 3. dass das bisher noch niemanden gestört hat

    Leute, Leute, denkt mal über euch nach!

    PS: Nach deiner Beschreibung hier war das recht eindeutig ein Diebstahl (deine Überraschung wurde ausgenutzt). Ich würde dir dringend davon abraten, nach diesem Post noch zu versuchen, einen Raub anzuzeigen. Das Internet vergisst nicht und du machst dich strafbar!

    PPS: Um noch zum eigentlichen Thema zu kommen: Die Hemmschwelle für Gewaltanwendung liegt ungleich höher als die für einen „einfachen“ Diebstahl. Kein Täter, der es auf Vermögen abgesehen hat, wendet Gewalt an wenn es nicht notwendig ist oder er nicht in eine so nicht beabsichtigte Stresssituation gerät. Deine Sorgen sind natürlich verständlich, aber vielleicht hilft dir das ein bisschen die Sachen richtig einzuordnen. Abscheulich ist die Tat natürlich trotzdem.

  30. Jan sagt:

    Hi Raul,

    ich bitte Dich wirklich inständig, Dich jetzt nicht von Leuten (wie z.B. Parkrocker) zusätzlich aus der Fassung bringen zu lassen, die diese Spendenaktion jetzt als moralisch verwerflich etc. darstellen wollen.

    Es haben sich Freunde, Bekannte oder einfach nur Leute, die sich mit Dir auf einer Ebene verbunden fühlen (ich), spontan dazu bereit erklärt, Dir in dieser nicht einfachen Situation zu helfen! Das ist das Mindeste was man tun kann und in meinen Augen auch ein Zeichen, dass man in einer Gesellschaft zusammenstehen kann. Drüber hinaus hast Du so viel tolles soziales Engagement an den Tag gelegt, dass unsere Unterstützung an Dich nur folgerichtig ist.

    Mit ist es einfach wichtig, dass Du Dich von diesem beschissenen Erlebnis so schnell wie möglich wieder erholst – wenn das durch diese Spende beschleunigt werden kann, nur zu!!

    Wenn von dem Geld noch etwas übrig bleiben sollte, dann kannst Du es natürlich gerne spenden!

    Also Auftrag an Raul: Neues Iphone kaufen und den Rest ggf. spenden! :-)

    Ich habe Dir heute morgen 10€ überwiesen und hoffe Dir damit ein wenig geholfen zu haben!!

    Von Herzen alles Gute,
    Jan

  31. Dorian sagt:

    Nur kurz zu der Spendenaktion: Die Idee, das Geld jetzt gemeinnützig zu spenden, finde ich vollkommen abwegig. Zweck der Spenden war es, dass Raul sein gestohlenes iPhone ersetzen kann. Für alles andere kann ja jeder gerne eine neue Spendenaktion starten. Es gibt immer ein noch wichtigeres und noch weltverbessernderes Ziel für Spenden. Wenn deswegen eine kleine spontane Hilfsaktion unmöglich wird, fände ich das absurd und würde mich als Spender auch verarscht fühlen.

  32. Eric sagt:

    Ich habe gespendet und möchte mich dafür aussprechen, dass sich Raul ein neues Iphone kauft.

    Wer sich die Reportage über Ihn ansieht, wird feststellen, dass er in vielen sozialen Projekten eine Rolle spielt und dort auch sicherlich eine Menge koordinieren muss, ein Smartphone ist dort einfach Handwerkszeug. Ich glaube, dass die Gesellschaft langfristig mehr davon, wenn Raul sein Handwerkszeug behält, um weiter einer edlen Sache nach zugehen.

  33. Das ist eine wirklich hässliche Geschichte.
    Egal wo das Ganze passiert wäre… es ist und bleibt eine einzige Schweinerei!
    Hoffe das der Schock bald überwunden ist. Den ersten Schritt hast du ja schon getan… Respekt!

    mfg

    Blogvogel.de

  34. Deiter sagt:

    Lass mich raten. Die „Kinder“ hatten einen Migrationshintergrund!

    Du wurdest erfolgreich „kulturbereichert“.

  35. Deiter sagt:

    Ach ja…. den Gang zum Anwalt sowie eine Anzeige kannst du dir sparen. Ich wurde bisher in Berlin zweimal ausgeraubt. Viel Rennerei und nach einigen Monaten kam dann die Post vom Revier.

    Beim ersten Mal wurde das Verfahren eingestellt, da niemand gefunden wurde.

    Beim zweiten Mal wurde das Verfahren eingestellt, da man dem Täter nicht die Zukunft verbauen wollte und er schon wegen anderer Delikte vorbestraft war (sic!).

  36. raphael sagt:

    JA ! ein eindeutiges befreiendes JA ! so funktioniert nun mal gleichberechtigung – die kleinen racker haben im rahmen ihrer kriminellen energie genau das richtige getan ! opfer=schwächer – so läuft das nun mal – geht unzähligen menschen auf der welt so ……. man könnte meinen, dass sie dich im überzogenen sinne geradezu geadelt haben als würdiges mitglied unserer gesellschaft den es galt technologisch temporär abzurüsten !

    und mal im ernst liebe freunde: alles ist gut: rolli läuft – luft ist auf dem reifen – der feuerwehrlack ist auch noch an ort und stelle – alle arme sind noch dran – der kopf sowieso – in diesem sinne mal nicht soviel rumgewundert und lieber die kommunikative nahtoderfahrung als überstanden gefeiert….!

    kleinen + grossen gruss

    rapha

  37. raul sagt:

    @delter und @yannick: ich weiß nicht, ob die Kinder einen Migrationshintergrund haben. Es ist mir auch egal. Das ganze hat für mich nichts mit der Herkunft zu tun.

    Ich möchte hier einfach mal eine Lanze für die Jugend brechen.
    Ich habe nicht den Eindruck, dass „die Jugend von heute“ eine verwahrlostere ist, als früher. Dafür weiß ich zuviel über junge Menschen. Schließlich arbeite ich beim Jugendradio und war selber mal Jung.
    Ok, ich habe so eine Scheiße als Kind nicht gemacht und kenne auch niemanden, der es tat, aber es gab sie damals auch bestimmt. Ich war einfach leichte Beute. So wie Hartz IV-Empfänger für die Regierung momentan leichte Beute sind. Sie sind die Schwächsten und können sich nicht wirklich wehren.

    Ein kleiner Lesetipp: http://www.jugendkulturen.de/

  38. Guenni sagt:

    So jetzt mach ich mich bestimmt unbeliebt.

    @Raul es gibt bestimmte Gegenden da wuerde ich mich als Erwachsener, der ziemlich gut gebaut ist zu bestimmten Urzeiten nicht aufhalten, wenn ich dort nicht aufgewachsen bin. Dazu wuerde in Berln Wedding gehoeren, nach allem was ich so gehoert und erlebt habe. Raul da warst Du evtl. etwas naiv, sorry fuer die harten worten, aber das ist nun mal meine Meinung. Punkt zwei und der ist evtl. etwas unfair und ich lasse mich gerne eines besseren belehren und verbessern aber wenn ich dort dann telefoniere dann nur per Headset, das sind vielleicht Dinge die Du gelernt hast.

    Das gesagt, ist es immer noch schrecklich, dass Dir das passiert ist. Und ich hoffe auch Du kannst in Zukunft auch ansonsten normal auf die Strasse gehen. Das ist das wichtigste. Es ist auch nicht entschuldbar, was Dir passiert ist und Du hast auch nichts provoziert. Das sind Dinge die passieren und die koennen jedem passieren.

    Der zweite Punkt, es ist loeblich wenn Dir Freunde aus einer finanziellen Notlage helfen wollen. Aber jetzt mal ehrlich wuerde es ein anderes Mobiltelefon nicht auch tun. Ja wir alle lieben unser iPhone und es ist schlimm wenn es weg ist, aber die Welt geht davon nicht unter. Das ist nur meine persoenliche Meinung, wenn Spenden dann gibt es sicher sinnvollere Zwecke. Aber das ist auch nur eine persoenlich Meinung.

  39. Susanne sagt:

    Raul, ich finde, dass Du Dir vom gespendeten Geld ein neues Smartphone kaufen solltest. Dafür war das ja von denen, die die Buttons gedrückt haben auch gemeint (zumindest ich habe es so gemeint)

    Im Internet gibt es ja öfters so spontane Gemeinschaftsaktionen, für mich hat das mit „Spenden“ im eigentlichen Sinn nichts zu tun, das ist einfach „Followerpower“ ;-)

    Liebe Grüße aus Wien,
    Susanne

  40. julian sagt:

    Lass Dich nicht unterkriegen. Und ich wäre auch für das Iphone, oder ein sonstiges Smartphone. Gerade für jemanden, der so mobil ist wie Du (mobil sagt ja nichts über die Art der Fortbewegung aus), ist das sicher von großer Bedeutung.

  41. Sash sagt:

    Nicht unterkriegen lassen!
    Ich würde versuchen, mir nicht zu viele Gedanken zu machen. Die Wut und das Unverständnis kenne ich gut (mir sind aus dem Auto mal Handy und Cam geklaut worden von solchen Töffeln und ich konnte nichts machen, weil ich es zu spät bemerkt habe), aber da gerade irgendwelche Kiddies oft mir horrender Blödheit gesegnet sind, würde ich versuchen, dem ganzen nicht noch eine größere Dimension zu geben.
    Du warst in dem Moment wahrscheinlich das leichteste Opfer, vielleicht hatten sie 30 Sekunden vorher noch nicht mal vor, irgendwas zu machen und dann das tolle Ding gesehen und nur noch „Haben will“ gedacht.
    Ich denke als Angehöriger einer Risikogruppe für Überfälle (Taxifahrer) oft darüber nach, dass es doch wenigstens Bedürftige sein sollten, die mich mal um mein weniges Geld erleichtern oder mir dafür gar eines auf die Nuss geben. Aber letztlich werden es wahrscheinlich einfach nur Idioten sein. Versuch dich damit zu trösten, dass das iPhone den beiden niemals so viel wert sein wird wie dir und sie wahrscheinlich ein ziemlich ödes und stressiges Leben haben…
    Hab via Flattr auch ein paar Cent beigesteuert und hoffe, dass es am Ende für einen Ersatz reicht!

  42. Bonafilia sagt:

    es macht mich wütend, traurig zu gleich das es Kinder gibt die solch ein Scheiss machen….nicht unterkriegen lassen, doch deine Sorgen und Ängste nicht so locker leicht wieder auf die Straße zu gehen kann ich gut nachvoll ziehen!
    Ich denke du warst in dem Moment für die Kids ein leichtes Opfer, es hätte auch eine alte Dame sein können oder jemand der unbedacht seine Tasche mit IPhone offen liegen lässt….so hoffe ich das die Kids aus der Situation heraus geklaut haben und es keine Profis waren!
    aber wahrscheinlich bin ich doch zu naiv was das angeht…. Ich glaube imer noch an das Gute im Menschen!

  43. Andre sagt:

    Die Geschichte tut mir unheimlich leid und macht mich wütend, was ich mich aber frage ist, wieso muss denn hier wieder die Spendenkeule ausgepackt werden? Raul hatte Geld für ein iPhone. Hat er jetzt keines mehr für ein neues?
    Er engagiert sich sozial, studiert und arbeitet bei einem Radiosender. Das tun viele andere Menschen auch. Aber kauft denen jemand ein neues iPhone wenn ihres geklaut wird?

    Es wird ja immer auf die Gleichbehandlung von körperlich und geistig benachteiligten gepocht, aber wieso wird denn jetzt hier der „Behindertenbonus“ rausgeholt und man darf für ein neues iPhone spenden?

    Ich bin Student, arbeite ohne Ende, da ich kein Bafög erhalte und brauche dringend ein neues MacBook. Wenn jemand sich sozial engagieren und mir helfen möchte, gebe ich gerne meine Bankdaten bekannt. Jemand interesse? Ich denke nicht!

    Ich hoffe, ihr versteht meinen Gedanken dahinter.

  44. Wolfram sagt:

    Lieber Raul,

    das ist bitter, was Dir widerfahren ist und die Hilflosigkeit, die in und nach solchen Situationen zurückbleibt, tut sicher mehr weh, als der Verlust eines Iphone. Ich bin sehr froh, dass Dir nicht mehr passiert ist.

    Im Übrigen zur Spendendebatte: Wer spendet, weiß was er macht und ich nehme mal an, dass er es aus Freundschaft, Solidarität oder Respekt DIR gegenüber macht.

  45. Julian sagt:

    Wo ist das die Schuld der Kinder? Jeder, der hier auf die Kinder schimpft, aber dem Alter nach zur Elterngeneration gehört, sollte sich was schämen! IHR habt die Schuld, eure Altersgenossen entwickeln und produzieren das iPhone, entwerfen suggestive Werbekampagnen, jubeln Apple medial in den Himmel und vergessen dabei ihr journlistische Pflicht zur Objektivität! Ihr habt die soziale Verantwortung für diese Gesellschaft, auch wenn ihr selbst keine Kinder habt. Jeder, der sich ein MacBook kauft und damit protzt (und es IST protzig, ihr wisst es) macht einen Schritt in Richtung einer Gesellschaft, in der die Verantwortungsträger (und damit meiner ich nicht „die Politiker“) der Jugend ihren materiellen Reichtum als sinvollen Lebensinhalt vorgaukeln! IHR habt uns die Werte nie fühlen lassen, die selbst zu vertreten glaubt!

    Ist es die Schuld dieser 9 und 12 Jahre alten Kinder, dass sie wie irre auf ein iPhone geiern und es einem Rollstuhlfahrer entreißen?? Glaubt ihr, die haben sich bewusst dazu entschieden, so markengeil und materialistisch zu werden?? Ich frage euch – wer ist es denn, der das Besitzen eines 500€-Smartphones als essentiellen Bestandteil eines Lebens verkauft? Die Kinder, oder was? Das ist doch krank!

  46. Aleks sagt:

    Heftige Geschichte… Ich möcht an dieser Stelle zunächst mal sagen, das du wirklich froh sein kannst, das nicht Schlimmeres passiert ist….
    Ob das nun ein Raub oder Diebstahl war ist so schwierig einzuschätzen. (Ich bin auch nur Laie in Rechtsfragen) Hast du den Fall zur Anzeige gebracht?
    Ich möchte in dem Zusammenhang auch nicht wieder das mittlerweile übliche Gepolter über Migrationshintergründe hören oder lesen… Bei „deutschen“ Kindern sinkt die Hemmschwelle ebenso, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen… Gelegenheit macht Diebe, handeln ohne nachzudenken und Raul war leichte Beute… Punkt.
    @Julian Ich bin ebenso wie du ein „iPhonehasser“ aber in diesem Fall war es wahrscheinlich schnurzegal, welche Marke das Telefon hat. Es wäre wohl auch passiert, wenn es ein LG, Samsung oder Blackberry gewesen wäre…
    Und zur Spendendiskussion möchte ich noch sagen, das es wohl jedem selbst überlassen bleibt, ob er spendet oder nicht. Die einen mögen es wohl aus Freundschaft und Solidarität tun und andere vielleicht um ihr soziales Gewissen zu beruhigen. Letztere sollten dann aber konsequenterweise den gleichen Betrag an ein Jugendprojekt ihrer Wahl spenden. Wenn das Thema „Gleichberechtigung“ oder „Gleichstellung“ ist, müßtest du dich selbst um ein neues Gerät kümmern…

  47. Sebastian sagt:

    Dass ein Rollstuhlfahrer überfallen wird, das kann nur in der verkommensten Stadt Deutschlands passieren – in Berlin! Wird Zeit dass da mal einer aufräumt

  48. Uwe sagt:

    Kinder, wo sind Eure Eltern? Tut mir furchtbar leid, was Dir passiert ist, mehr ist dazu wohl kaum zu sagen. Also alles Gute, ich hoffe, die Spenden reichen für ein neues Handy.

  49. Bernd Liefert sagt:

    Diebstähle, die nie aufgeklärt werden, passieren überall. Dass es einen Rollstuhlfahrer trifft, ist zwar ein wenig dreister, aber auch das passiert. Sich darüber aufzuregen und sich zu ärgern, meinetwegen auch in einem privaten Blog – auch völlig normal, unter anderem dafür sind Blogs ja da. Aber lass bitte diesen fremdenfeindlichen Unterton. Es gibt mehr asoziale Deutsche als asoziale Ausländer (prozentual dürfte sich das ungefähr ausgleichen).

    Ich an deiner Stelle würde das Geld übrigens auf jeden Fall spenden, egal wie der Poll ausfällt. Sich ein iPhone spenden zu lassen ist einfach nur erbärmlich. Als würde Bill Gates sich eine Yacht spenden lassen.

  50. Parkrocker sagt:

    @Julian
    Du machst den medialen Hype um Apple dafür verantwortlich, dass die Kinder jemanden überfallen um ein iPhone zu bekommen? O.o
    Ich seh auch jeden Tag halbnackte Frauen im TV, Internet, Whatever und bekomme trotzdem keinen Freibrief für eine Vergewaltigung…
    Was wollen Leute wie Du denn noch alles mit wirren Konstrukten entschuldigen?

  51. Achim sagt:

    Naja, von mir bekommst du sicherlich kein Geld für ein neues iPhone, aber endlich mal ein Rollstuhlfahrer, auf den man mit gutem Gewissen herabblicken kann, ach was, herabblicken muss, wie es mindestens viertelwegs vernünftige Menschen mit allen iPhone-Besitzern tun.

  52. Baumi sagt:

    @Achim:
    Wow – so viel Menschenverachtung in so wenigen Worten… Wie armselig muss man dafür eigentlich sein?

    @Raul: Wenn jemand Dir das Geld spendet, kannst Du m.E. auch entscheiden, was Du damit machen willst. Wer will, dass sein Geld an eine gemeinnützige Organisation geht, könnte es ja auch direkt dahin spenden.

    Lass Dich nicht unterkriegen!

  53. Nick sagt:

    Mit wurde mein fahrrad gestohlen, bin zwar nicht behindert, aber schwul. Bitte um spenden….

    um was geht es hier eigentlich? Um aufmerksamkeit? um ein neues Iphone? um selbstdarstellung? um sinnvole diskussionen? um beschäftigung?

    nicht persönlich nehmen raul, die sache tut mir leid. aber wie sagte olli kahn einst: „mund abputzen – weitermachen !!!“ lass dich nicht unterkriegen.

  54. anne sagt:

    der text im poll, was soll das?

    „Kauf dir ein neues iPhone und lass dich nicht unterkriegen“

    wozu bitte dient der zweite satzteil? willst du implizieren, dass die alternative – das spenden des geldes – bedeutet, dass du dich hast unterkriegen lassen?

    das ist ein kümmerlicher versuch, votes zu generieren um den kauf eines neuen iphones zu rechtfertigen. und das geht so wirklich nicht.

  55. Nick sagt:

    @ anne, stimme dir 100% zu.

    zumal die abstimmung hinfällig wird, wenn jeder beliebig mal abstimmen darf. Du lebst selbstbestimmt Raul, dann entscheide auch selbsbestimmt.
    Welchen Zweck hat ein Stimmungsbild (das nicht valide ist)???

  56. Cliff sagt:

    Straftäter werden tatsächlich immer jünger, hat es den Anschein. Auch in Düsseldorf wurde zuletzt eine behinderte alte Frau auf dem Friedhof von drei „Jugendlichen“, u. a. einem 11-Jährigen umgestoßen und ausgeraubt.

    Ich finde es einfach nur traurig und erbärmlich. Und ich hoffe, du lässt dich wirklich nicht davon unterkriegen.

    Und @meine zwei Vorredner: Es ist nur eine Poll. Und niemand muss spenden. Ich finde es eher kümmerlich, sich an solchen Kinkerlitzchen aufzuregen. Wer ihm helfen möchte, kann dies tun, und was er letztendlich mit dem Geld macht, ist allein seine Sache.

  57. raul sagt:

    Wow, so viele Rückmeldungen. Das muss ich erstmal verarbeiten. Auch muss ich hier wohl einiges richtigstellen.

    1. Das hier ist mein privates Weblog. Ich schreibe, was mich bewegt, was ich fühle und was ich denke. Wenn das Selbstdarstellung ist, dann ok. Es tut mir leid, wenn das hier einige in den falschen Hals bekommen haben. Es geht mir nicht um das Geld. Es geht mir hier auch nicht um Mitleid. Es geht mir nicht um das herumhacken auf Jugendlichen. Das iPhone muss es auch nicht sein. Ich habe einfach nur geschildert was passiert. Und versuche damit so transparent wie möglich umzugehen. Einen „ausländerfeindlichen Unterton“ kann ich nicht erkennen und weise ich strikt von mir. Die Herkunft spielt für mich überhaupt keine Rolle.

    2. Dass das Voting kein gutes Mittel ist um ein Stimmungsbild einzufangen, habe ich gemerkt. Deswegen Werde ich jeden Spender einzeln anschreiben und ausmachen, was wir mit dem Geld machen. Das Ergebnis werde ich hier posten.

    3. Ich bin zutiefst dankbar und voller Demut für die große Unterstützung. Und stehe gerne jederzeit für Fragen zur Verfügung. Aber bitte seid/bleibt fair gegenüber den anderen Kommentaren, den Jugendlichen und Wedding.

    4. So ein Überfall kann jedem passieren. Das weiss ich. Ich wollte mich hier auch nicht in den Mittelpunkt stellen. Jeder, dem das passiert, hat es verdient Beistand zu bekommen, wie ich es hier bekommen habe. Leider ist die Realität aber eine andere.

    5. Lasst uns nach vorne blicken und dafür sorgen, dass solche Taten nicht wieder passieren.

    Liebe Grüße,
    Raul

  58. Martin sagt:

    Tut mir leid für dich.
    Ich wollte aber mal anmerken, dass 9 und 12 keine Jugendlichen sind, sondern Kinder.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Jugendlicher

  59. Sonne sagt:

    @Sebastian: Was für ein erbärmlicher Kommentar. Was hätten Sie zu diesem Ereignis gesagt, wenn es sich in München zugetragen hätte, wo es in letzter Zeit immer wieder zu äußerst brutalen Angriffen von Jugendlichen gegen gewöhnliche Bürger gekommen ist? Dominik Brunner ist nicht in der „verkommensten Stadt Deutschlands“ totgeschlagen worden.

    Kinder unter vierzehn Jahren sind unter anderem deshalb strafunmündig, weil sie in ihrer Entwicklung her als nicht in der Lage angesehen werden, die strafrechtlichen Folgen solcher Taten abzuschätzen. Auch die psychischen Folgen für das Opfer können Kinder nicht antizipieren. Das hat überhaupt nichts mit Migrationshintergrund oder ähnlichen rassistischen Zuweisungen zu tun. Es gibt genug strafunmündige Mittelstandskinder, die hobbymäßig H&Ms und Drogeriemärkte ausräumen.

    Raul, ich kenne Dich nicht, aber ich wünsche Dir für Deine Zukunft alles Gute und vor allem, daß Du Dich von dem Erlebnis nicht kleinkriegen läßt.

  60. Tim sagt:

    Hallo Raul! Es macht mich sehr wütend, zu lesen was dir passiert ist. Ich hoffe, du erholst dich von dem Schock, verlierst nicht das Vertrauen in deine Mitmenschen und findest einen guten Ersatz für dein Telefon. (Ich hoffe nicht, dass dir das noch einmal so etwas passiert, aber über diese nützliche Software bin ich neulich gestolpert: http://www.orbicule.com/undercover/iphone/ )

  61. Guenni sagt:

    Raul,

    es ist kein kein Problem dass Du Deine Erfahrung unter die Leute bringen willst und das ist ja auch gut so. Dieses Recht wird Dir keiner Abnehmen und es regt ja auch zum Diskutieren und Nachdenken an.

    Zwei Dinge muss ich aber jetzt noch loswerden:

    1. Wer sein Leben relativ oeffentlich lebt, muss auch mit Wiederstand und Gegenwind rechnen. Das ist etwas mit dem Du, aber in erster Linie Deine Twitter- oder was auch immer Gemeinde anscheinend nicht so gut zu recht kommt. Es scheint fast auch so, als denke manche Sie muessten Deinen Kampf wo ueberhautp kein Kampf ist fuer Dich austragen. Schade eigentlich.

    2. Und das ist jetzt meine persoenliche Meinung, mir waere es irgendwo peinlich wenn aufgrund eines gestohlenen Mobiltelefons eine Spendenaktion fuer mich ins Leben gerufen wird. Ich nehme jetzt mal an, wenn Du Dir ein iPhone leisten kannst wirst Du nicht gerade Hartz IV Empfaenger sein. Du haettest jederzeit die Chance gehabt zu sagen. Hey Leute, das ist zwar lieb gemeint, aber das muss nicht sein, es gibt sinnvollere Einrichtungen fuer die Ihr spenden koennt. Und ausserdem waere es mir viel viel wichtiger wenn meine Freunde fuer mich da sind und ich mit Ihnen reden kann, wenn Sie mir seelischen Beistand leisten. Das ist doch erstmal das wichtigere. Es stimmt mich etwas nachdenklich, dass Du dieser Spendenaktion sofort zugestimmt hast, und erst nachdem hier ein paar kritische Stimmen laut geworden sind, Du an einen oeffentlich Poll gedacht hast. Das ganze grenzt etwas an Effekthascherei.

    Wie gesagt ich moechte Dich nicht persoenlich angreifen, aber Dir auch schildern wie die Aktion bei mir angekommen ist. Es ist schade und traurig, dass keiner mehr fragt wie es Dir ueberhaupt geht, wie Du jetzt mit etwas Abstand zurecht kommst, aber jedem in Erinnerung bleibt es gibt hier eine Aktion Geld fuer Raul.

    In diesem Sinne, ich hoffe Dir geht es gut und ueberhaupt wie geht es Dir nach der ganzen Sache mit etwas Abstand? Du brauchst das hier nicht wieder oeffentlich posten. Ich hoffe ohne Dich zu kennen, dass sich der Schock in Grenzen haelt, Du aber auch etwas nachdenkst wie manche Aktionen wirken.

  62. Nina sagt:

    Also ich spende gerne für dein neues iPhone und schließe mich Dorian an, dass dies der Grund für unsere Spende war. Und was den Wiederstand (sic!) angeht: Da würd ich mir keinen Kopp drum machen. Effekthascher biste nicht (meiner Meinung nach). Wie immer heizt sich die geschriebene Konversation ziemlich auf und kommt bei den verschiedenen Empfängern ganz unterschiedlich an. Ich fand mich jetzt echt altklug ;-)

    Und was die Tat an sich betrifft, so beruf ich mich auf die alte Regel vom Pferd: Nach dem Abwerfen schnell wieder rauf auf den Gaul (das reimt sich sogar auf Raul!). Und es gut zu sehen, dass du deinen Humor noch nicht verloren hast…

  63. Parkrocker sagt:

    Das „lass Dich nicht unterkriegen“ im Poll ist doch ganz klar darauf bezogen, auch in Zukunft öffentlich mit einem iPhone ohne Angst zu telefonieren.
    Die ganze Diskussion hier ist furchtbar schief gelaufen… :X

  64. Ich habe heute vorhin ein wenig gespendet, zusammen bekommen wir das wieder hin. Würde es etwas bringen, in der Nähe von sozialen Brennpunkten nur noch per Headset oder-wie-auch-immer-die-Apple-In-Ear-Kopfhörer-mit-Mikrophon-heißen zu telefonieren? Weiße Kabel hat ja heutzutage jedes Gerät, auch wenn’s nicht von Apple ist.

  65. In der Tat ... sagt:

    …….handelt es sich hierbei um Gleichberechtigung.

    ———–> zumindest was die Erfahrungen mit der multikultur…äääh, also kriminellen Bereicherung angeht.

    OK – bereichert wurden hierbei natürlich die Ausländerkinder – mit den Geräten, aber das macht ja nichts, da kommen bald noch viel mehr davon ins ethnische Flutungsgebiet-ehemals Deutschland genannt, also jetzt nicht Geräte, sondern Kulturbereicherer.

    Spendet schon mal schön :-)

  66. Martin sagt:

    Willkommen in Deutschland, 2010. Tut mir echt leid, das zu hören. Ich bin zwar kein Fan von Apple und iPhones, aber sowas muss echt nicht sein.

  67. Andü sagt:

    Ähm….. warum genau soll ich jetzt spenden? weil raul im rollstuhl sitzt oder weil er unbedingt ein neues iphone braucht?

    also doch keine gleichberechtigung, sondern behindertenbonus. raul hat doch einen job und es auch geschafft sein jetzt geklautes iphone zu finanzieren, warum sollte ihm das nun nicht bei einem zweiten gelingen?

    aber gut zu wissen, wenn mir mein handy geklaut wird, weiß ich ja an wen ich mich wenden kann.

  68. Nati sagt:

    …finds wirklich schlimm das dir sowas passiert ist und du kannst echt froh sein das es nur dein Handy war und du dir keine Fraktur zugezogen hast.

    Es is ja auch okay das du das bloggst und so, aber die Spendenaction macht mich um ehrlich zu sein echt wütend.
    Du redest was von Gleichberechtigung bla bla, aber lässt leute spenden damit du dir ein neues(IM pbrigen recht teueres) Smartphone kaufen kannst.Als Übergang würd gnauso ein anderes Handy genügen, bis du dir wider ein neues leistens kannst.
    Ich schließ mich Andü an und finds echt scheiße, das du im gleichen Atemzug in dem du was von Gleichberechtigung schwafelst den Behindertenbonus ziehen willst. Pfui… !!!
    Es macht mich sehr wütend

  69. raul sagt:

    Hallo Andü, hallo Nati,

    ich kann verstehen, was ihr meint und ich habe eine Menge gelernt. Manchmal entwickeln Blogposts und Twitternachrichten eine Eigendynamik, die man nur schwer vorhersehen und steuern kann. Mir ging es nie um das Geld. Weswegen ich ja auch das Voting gestartet habe. Mit diesem Blogpost habe ich versucht, das erlebte zu verarbeiten.

    Wie ich in einem oberen Kommentar ja bereits schrieb, ist mir schon klar, dass sowas vielen Menschen passiert. Und jeder verdient diese Aufmerksamkeit, die ich hier bekommen habe.

    Den Menschen hier aber ihre Spendenbereitschaft vorzuwerfen, finde ich wirklich unfair. Vielleicht spenden sie ja auch noch vielen anderen Menschen? Es ist ein Zeichen der Solidarität und das ist an und für sich ersmtal eine gute Sache.

    Vielleicht ist die Tatsache, dass ich im Rollstuhl sitze, das besondere an der Tragik. Eine Art positive Diskriminierung sozusagen.

    Aber wisst ihr, ich sehe das nicht negativ. Es kann sogar ein Vorteil sein. Denn das gesammelte Geld werde ich, mit Einverständnis der Spender, spenden. An Menschen, die es nötiger haben, als ich. Mehr dazu in Kürze.

  70. Michael sagt:

    @Andü & Nati: „Behindertenbonus“?? Spinnt Ihr eigentlich??
    Dem armen Kerl wurde auf offener Straße sein Handy geklaut und er hat im Internet darüber berichtet. Punkt.
    Offensichtlich haben viele seiner Leser gedacht „Schöner Mist, dem helfe ich mit ein paar Kröten aus, wenn das viele machen, kann er sich ein neues Handy kaufen und vergisst den Schreck schneller.“. Punkt.

    Das Geld war diskussionslos für ein neues Handy, genauer gesagt ein iPhone gedacht und genau das solltest Du, Raul, Dir auch damit kaufen.
    Demnächst kommt ein neues iPhone raus, darauf würde ich evtl. noch warten, und dann los!

    Bitte vergiss die ganze Diskussion über die „Gerechtigkeit der Spenden an Dich“!
    Das Geld war für ein Handy gedacht und fertig.
    Wenn etwas davon übrig bleibt, kannst DU und nur DU immer noch überlegen, ob Du das weiter spenden möchtest.

    Eine Bitte habe ich noch:
    Bitte denke immer an Deine vielen Follower und Unterstützer, wenn Dein neues Handy klingelt – und freu Dich drüber. :-)

    Alles Gute und hoffentlich verdaust Du den Schreck recht bald,
    Michael.

  71. Guenni sagt:

    @Michael, sag mal in welchem Lala-Land lebst Du eigentlich. Er soll sich ein neues iPhone kaufen damit er den Schreck schneller vergisst. Materielle Dinge gegen seelischen und psychischen Schmerz. Willkommen in der vollkommenen Konsumgesellschaft.

    Und jetzt das eigentlich eher erschreckende ein Freund hat mir heute einen Link zur Onlineseite der CHIP gesendet. Jetzt mal ehrlich Raul das grenzt nicht nur an Selbstdarstellung das ist jetzt in meinen Augen schon Selbstdarstellung vor allem weil sich die Diskussion hier auch wieder fast um das ausschliesslich um das Materielle dreht. Soetwas laesst jedes Mitgefuehl schon fast erkalten. Es ist ja loeblich das Du die Ertraege der Aktion Geld fuer Raul doch Spenden magst. Und klar bleibt es jedem selbst uberlassen was er mit seinem Geld macht. ABer du hast Dir damit auch wieder die naechste PR gesichert, von wegen Diebstahlopfer unterstuetzt Aktion „xy“, wenn Du mal ganz ehrlich bist und in Dich reinhoerst…
    So loeblich Dein Engagement fuer alle moeglichen sozialen Projekte ist, bleibt bei mir doch der schale Geschmack im Mund, dass Du Gefahr laeufst Dich an die Medien zu verkaufen (um nicht ein noch schlimmeres Wort zu benutzen).

    Du hast zwar mal angedeutet Du hast viel gelernt. Was hast Du denn gelernt oder ist das auch nur ein Satz um die kritischen Stimmen mundtot zu machen.

    Also mit der letzten Aktion hast Du zumindest fuer mich jede Glaubwuerdigkeit verloren und saemtliches Mitleid ist erloschen.

    In ein paar Wochen oder in ein paar Tagen bist Du sicher wieder auf sozialen Netzwerken praesent und stehst wieder wie der Strahlemann da. Sorry ich habe bis jetzt schon ziemlich bewundert wie Du mit Deinen Einschraenkungen zurecht kommst. Aber Du scheinst zu vergessen, das zum Mensch sein auch das Schwachsein gehoert, dass man gewisse Sachen wenn Sie aus dem Ruder laufen einfach Entgegensteuern muss und man am Schluss nicht immer als der !Achtung an alle freu mich auf die Hassnachrichten! Superrollstuhlfahrer dastehen musst.

    In diesem Sinne

  72. DarkChaplain sagt:

    Ich habe leider gerade nicht ganz soviel Zeit, deshalb möchte ich nur kurz etwas zur Umfrage sagen:

    Kaufe dir ein neues Gerät, tue dir selbst etwas Gutes.
    Du hast es verdient.
    Allein der Gedanke, das Geld zu spenden, ehrt dich.
    Allerdings denke ich, dass du es im Leben sicher schon schwer genug hattest und nun auch einmal etwas für dich selbst tun kannst.
    Die Leute sympathisieren mit dir, versuchen, dir es nachzufühlen.
    Dies ist dein persönlicher Verlust, doch möchten dir viele Menschen helfen, ihn zu ersetzen.

    Ich weiß nicht, wie viel Geld zusammen kommt, allerdings solltest du dir zumindest einen Wunsch erfüllen, sei es nun ein neues iPhone oder etwas anderes.
    Solltest du dich trotzdem „verpflichtet“ fühlen, etwas gutes für die Allgemeinheit zu tun, spende den Rest oder zahle zur Anschaffung etwas hinzu, und spende zB 25% der Spenden.
    Auf diesem Wege kannst du dir selbst treu sein, etwas gutes tun und stehst nicht mit leeren Händen da.

    Mitfühlend
    DarkChaplain

  73. Wolle sagt:

    Frechheit sowas….echt asozial….da könnte ich ausrasten !
    Aber ich finde auch du solltest dir ein neues Iphone kaufen. Da ich jetzt grade keine Lust habe alle Kommentare durchzulesen ob das schon geschrieben wurde : “ Falls du einen MobileMe Account hast, kannst du das Iphone fernsperren und komplett löschen lassen wenn ich nicht irre „. Damit würdest du den Dieben wenigstens den Verkauf vermiesen. Viel Glück noch.

  74. julian sagt:

    Manche Kommentare errschrecken mich wirklich.
    Braune Vorurteile, Neid, pseudomoralische Diskussionen über Spendenaufrufe, billige Konsumkritik und Diskriminierung.

    Ich habe spontan gespendet, weil ich Solidarität zeigen wollte, und weil bei rauls Projekten ein Smartphone sicher ein wichtiger Bestandteil ist, mal davon abgesehen, dass ein Telefon für einen allein unterwegs seienden Rollstuhlfahrer sicherlich von Vorteil ist.
    Ja und ich würde das immer wieder machen, und mache das auch bisweilen bei anderen Projekten/Notlagen, und da ist mir das schnurzpiepegal, ob derjenige Behindert ist oder nicht. Ich hätte darüber auch kein Wort verloren, aber wenn hier unterstellt wird, man würde ja nur sein Gewissen beruhigen wollen, und raul würde ja nur seinen „Behindertenbonus“ ausspielen, dann kotzt mich das ehrlich gesagt an.
    P.S.: ich bin nur der Julian mit Link, mit dem ohne Link habe ich nichts zu tun.

  75. Maik sagt:

    @DarkChaplain
    Ihn ehrt also alleine der Gedanke, die Spenden woanders zu spenden?
    Tja, mit der Tatsache, dass T-Mobile ihm ein 3GS für 150 Euro angeboten hat und Gravis ihm sogar einfach so eines zur Verfügung stellen will, dürfte ihm das auch nicht so schwer fallen ;)

  76. Arthas sagt:

    Das ist ja echt ne Frechheit! Die Kinder und Jugendlichen werden auch immer schlimmer! Wo kommen wir da denn hin?

    Zur Abstimmung:
    Da man bei der Abstimmung nur zwei Sachen auswählen konnte, würde ich sagen, Du holst Dir erst ein IPhone 3G und den Rest verpasselst Du für ne große Party ;) !!! Laß Dich nicht unterkriegen!

    Arthas

  77. Matthias sagt:

    Angst essen Seele auf. Ich schätze an Dir Deine Unerschrockenheit und Deinen Mut in allen Lebenslagen und bin mir sicher, dass Du die kleinen Idioten und ihr Verhalten bald verknusen wirst. Darf ich Dich (statt Dir ein neues Telefon teilzufinanzieren) lieber mal wieder zum Frühstück enladen? ;-)

  78. ahmet sagt:

    ein panic-button-phone-cover? bei diebstahl auf knopf an fernbedienung drücken und der dieb wird beim weglaufen gezappt. ein eingebauter tazer :) ach, ist schwierig sowas. in die jacke einzubauen wär wohl praktischer. es gibt inzwischen funktionale jacken mit usb / telefonanschluss. das wär doch was?

  79. Anniii* sagt:

    mhm, zwischen neun und 11 Jahren … das ist ja übel.
    Ich war im Mai in Berlin-Wedding. Es war eine Klassenfahrt.
    Daher würde ich sagen: In Berlin ist ja (fast) alles möglich oO

    Dass sie Raul angefallen haben, war eine reine Ausnutzung. Die haben gesehen, dass er behindert ist, und haben die chance genutzt es ihm aus den Händen zu reissen. (Sein erolli is ja auch nicht so schnell)

    übel übel. !

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top