Raul Krauthausen - Aktivist

Inklusive, vielfältige Weihnachtsgeschenke-Tipps


Schon in einer Woche ist Weihnachten! Habt ihr schon alles beisammen? Oder gibt’s Geschenkeratlosigkeitsstress?
Hier ganz schnell meine vielfältigen, inklusiven Geschenke-Tipps, die ganz sicher noch vor Weihnachten ankommen!

Bücher für die Großen:

  • In diesem Jahr war die Bloggerin und Autorin Ninia LaGrande bei mir in der Talkshow und las ein Gedicht aus ihrem Buch vor. Ein schönes, nachdenkliches, großartiges Gedicht. Außerdem gibt es in ihrem Buch noch jede Menge sehr amüsante und tolle Kurzgeschichten, in denen man sich nicht selten grinsend ertappt fühlt (wer hat nicht schon mal darüber nachgedacht, was Steckdosen und Gerätestecker miteinander treiben, wenn sie zu nah beieinander liegen – obwohl man sie ja vorsorglich aus steckte – und der Gerätestecker den Strom riechen kann…? Du nicht? Wirklich nicht? Dann musst du das Buch von Ninia erst recht lesen! Und verschenken.):
    … und ganz, ganz viele Doofe!
  • Ebenfalls bei mir in der Sendung war die Bloggerin Laura Gehlhaar – auf die Ausstrahlung der Show müsst ihr allerdings noch ein bisschen warten. Aber es gibt ja schon ihr wunderbares Buch! Und das ist auch schon ein nächster Geschenk-Tipp: Wer es tabulos und direkt mag, für den ist dieses Buch goldrichtig. Laura beschreibt Geschichten aus ihrem Leben, die tatsächlich passiert sind. Einige sind unterhaltsam und vergnüglich – andere lassen einen
    Auf jeden Fall ist man die ganze zeit ganz nah dabei und es fällt schwer, das Buch wieder aus der Hand zu legen. Und zum Schluss weiß man ganz sicher ein bisschen mehr über des Leben in Kooperation mit einem Rollstuhl, Berlin, Kopf- und Herzensbrüche:
    Kann man da noch was machen? Geschichten aus dem Alltag einer Rollstuhlfahrerin.

Bücher für kleine und große Kinder:

  • Antonia war schon mal da” ist eine ganz wunderbare und charmante Geschichte über vier Freunde, die die Welt erkunden wollen. Am liebsten hätten sie ihre Freundin Antonia auch mit auf Reisen genommen, aber die bleibt lieber in ihrem heimischen Garten – denn sie war schon überall. Kaum zu glauben? Aber wahr – wie sich herausstellt. Überall, wo die vier Freunde hinkommen, finden sie Zeichen von Antonia.
    Das Buch ist eine Mischung aus Erzähl-Bilderbuch in Reimform (keine Angst, es sind keine gezwungenen, blöden Reime, sondern leichtzüngige, feine) und Wimmelbuch. Und es gibt auf allen Seiten immer wieder Neues zu entdecken – Langeweile hat hier keine Chance (bitte, sucht den Regenwurm, der unter der Erde seinen Hut auf eine Wurzel hängte, bevor er sich in sein Bett kuschelte <3 ). Und einer der Freunde - sitzt im Rollstuhl - ohne dass das jemals als problematisch thematisiert wird, er zum Problem der Superhelden wird. So sieht Inklusion in Kinderbüchern aus! (Und eine von vielen schönen Stellen: Wenn die Freunde den eigentlich Rollstuhl fahrenden Igel auf den verschneiten Gipfel eines Berges tragen). Das Buch können aufgrund des Wimmelbuch-Charakters schon kleinere Kinder toll finden -
    ideal ist es aber im Alter zwischen 4 – 8 Jahren.
  • Ka Schmitz und Cai Schmitz-Weicht kennen viele schon durch ihr Buch “Traumberufe”. Jetzt haben sie gerade ein weiteres Buch im viel&mehr-Verlag veröffentlicht: Esst ihr Gras oder Raupen? Ein Buch über Familien, übers Streiten und Zuhören. Zwei wirklich spezielle Elfen lassen sich von Kindern erklären, wie typische Menschenfamilien aussehen. Typische Menschenfamilien? Gibt es die wirklich? Die eine hat zwei Papas, der andere nur eine Mama, die nächste hat zwei Papas und zwei Mamas und noch jede Menge Geschwister pro Papa und Mama. Eines ist sicher: Es gibt nichts, was es nicht gibt – und das wichtigste ist doch: Man hat sich lieb.
    Die Story ist toll und bietet eine Menge Redestoff mit den Kindern über die eigene Familie und die von Freunden und Bekannten. Und es lohnt sich garantiert der Idee des Buches zu folgen und mal alle Familienmitglieder auf Steine, Holz oder Blätter zu malen, hin und her zu schieben, wer wie zu wem gehört.
    Ich mag ja ganz besonders die beiden Elfen – die sind nämlich gar nicht rosa und mit goldenen Löckchen, sondern… na, lasst euch überraschen!
  • Ganz besonders berührt hat mich in diesem Jahr das Buch “Klein” aus dem Klett Kinderbuch-Verlag. Ich kenne kein vergleichbares Buch. Es handelt von einem der schwersten Themen, mit denen zu viele Kinder umgehen müssen: Häuslicher Gewalt.
    Ganz behutsam nähert sich das Buch dem Problem – und erzählt betroffenen Kindern durch die Geschichte, dass es sich lohnt, sich anderen Menschen anzuvertrauen und dass es Auswege gibt. Die Zeichnungen von Stina Wirsén sind grandios und gehen unter die Haut.
    Verschenkt dieses Buch unbedingt so oft es geht! Am besten auch an Kindergärten, Horte und Schulbibliotheken!
  • Ein wunderbares Buch vom Verein anderes sehen e.V.: “Wir gehen auf Bärenjagd”. Der Kinderbuchklassiker wurde für sehbehinderte Kinder ganz einzigartig umgesetzt – in Braille-Schrift und mit vielen ertastbaren Elementen. Einfach grandios!

 

Klamotten:

  • Tolle Shirts und Pullis gibt’s im Shop von Inkluwas, der von Anastasia Umrik gegründet wurde. Ich habe auch schon bestellt und verschenkt – und die Qualität der Sachen ist einfach großartig. Erwachsene und Kinder – für alle gibt es was. Und mein Tipp für alle, die sparen müssen: Es gibt auch sehr schöne Sachen im Sale!

Für große und kleine Kinder zum Spielen oder als Deko:

  • Ein bisschen verliebt bin ich in diesen kuscheligen Igel im Rollstuhl – und ehrlich gesagt habe ich ähnliches noch nirgends gefunden. Auf meinem Sofa wohnt schon einer der Tanni-Igel mit Ringel-Shirt.
    Es gibt ihn in 2 Variationen und es gibt nur noch wenige Exemplare vor Weihnachten, also seid schnell:
    Igel mit Ringel-Shirt und Igel im Apfel-Shirt bei RevoluzZza.
  • Nach vielen, vielen Jahren hat Lego mir und vielen anderen einen Herzenswunsch erfüllt: Ein Lego-Männchen im Rollstuhl, das aktiv und positiv ist – und nichts mit Krankenhaus zu tun hat! Ihr könnt es im Set “City Stadtbewohner” verschenken, das noch mehr tolle Figuren enthält: eine fußballspielende Frau, einen Papa mit Kind im Kinderwagen und Frauen in Berufen wie: Managerin, Gärtnerin und Malerin. Nun wollen wir hoffen, dass die Bratwürste, die da im Park verkauft werden, vegan sind :-)

Ganz kostenlos:

  • Für alle, die einen 3-D-Drucker besitzen: Hier könnt Ihr euch Plätzchenausstecher im Rollsuhl-Design selber machen!
  • Die MATCHBOXPEOPLE haben jetzt auch ein Weihnachtszimmer: Zum Basteln in den Stunden vor Weihnachten gibt es hier vielfältige Figuren auch mit Hijab, im Rollstuhl usw., die einfach ausgedruckt, ausgeschnitten und bemalt werden können – und dann in beklebte Streichholzschachteln einziehen können.

(sb)

2 Enlightened Replies

Trackback  •  Comments RSS

  1. Enya Kleefeld sagt:

    Das ganz wunderbare Geschenkideen. Vielen Dank!
    Mein Goldtopf (so nenne ich zärtlich meine Grundsicherung) ist für diesen Monat (und somit auch für dieses Jahr) leider schon ausgeschöpft.
    Aber im neuen Jahr werde ich bestimmt mal bei inkluWAS stöbern und auch die Bücher von Frau LaGrande und Frau Gehlhaar stehen schon auf meiner Geburtstags-Wunschliste.

    Ihnen wünsche ich wunderschöne, besinnliche Feiertage und weiterhin ganz viel Energie und Tatendrang – die Welt braucht Sie!

Kommentar verfassen

Top
%d Bloggern gefällt das: