„Mehrfach behindert sein ist nicht einfach“

„Er passt in keine Schublade“, sagen Menschen über jemanden und meinen das meist als Lob. Wer aber wirklich in keine Schublade passt, der hat´s meist sehr schwer. Das gilt insbesondere für Menschen mit mehr als einer Behinderung gleichzeitig.
Mit Menschen im Rollstuhl oder mit einem weißen Langstock können viele inzwischen einigermaßen umgehen. Doch selbst Mitmenschen mit einer Behinderung fällt der Umgang mit Mehrfachbehinderten nicht immer leicht.
Annähernd zehn Millionen Menschen in Deutschland sind behindert. Wahrscheinlich liegt die Zahl der Mehrfachbehinderten bei knapp einer Million. Genaue Zahlen dazu sind leider aber nicht bekannt.
Da aber viele Behinderungen erst in höherem Alter auftreten, ist sehr wahrscheinlich, dass bei älteren Behinderten dann mit einer gewissen statistischen Wahrscheinlichkeit auch mehrere Behinderungen zugleich auftreten können. In der gesellschaftlichen Debatte spielt das derzeit aber ebensowenig eine Rolle wie bei Behindertenorganisationen selbst.
Allerdings haben zusätzliche Behinderungen mitunter sehr schwerwiegende Auswirkungen. Davon kann ich aus eigener Erfahrung berichten.
Meine linksseitige Fußlähmung wäre – für sich allein genommen – eine kaum merkbare Behinderung. Könnten meine Augen alles gut sehen, könnte ich Bordsteinkanten und Unebenheiten im Boden vorsichtig umgehen. Als Blinder trete ich jedoch irgendwohin, wo mein Fuß die Unebenheit oder Kante dann aufgrund dieser Behinderung nicht abfedern kann, sodass ich bei kleinsten Unebenheiten zu Boden stürzen kann.Deswegen kann ich das Haus nur in sehender Begleitung verlassen.
Jede zusätzliche Beeinträchtigung potenziert die Auswirkungen einer anderen Behinderung. Schon eine leichte Hörbeeinträchtigung, die die akustische Raumwahrnehmung stört, stellt für blinde Menschen eine extreme Einschränkung dar.
Deswwegen plädiere ich dafür, sich möglichst vom überkommenen Schubladendenken zu verabschieden, wonach alle Menschen mit einer Behinderung können sollten, was eine bestimmte Person kann. Individualität und Vielfalt machen jeden einzelnen Menschen zu einem einzigartigen Wesen, das in seinen persönlichen Bedürfnissen und Wünschen zu respektieren ist. Respekt und Freundlichkeit sollten im Umgang aller Menschen selbstverständlich sein.
Fangen wir also an, respektvoll und freundlich aufeinander zuzugehen! Zwar habe ich nicht immer nur gute Tage, aber wenigstens zu solchen Zeiten möchte ich gerne viele interessante und nette Mitmenschen kennenlernen.

« »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.