Liebe S-Bahn Berlin GmbH. Warum sind Eure Aufzüge immer kaputt?

(M)eine höfliche Anfrage an die S-Bahn Berlin GmbH:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Name ist Raul Krauthausen. Ich arbeite als Programm-Manager beim rbb und stelle mir die Frage, wann die Aufzüge am S-Bahnhof Griebnitzsee wieder ordentlich und zuverlässig funktionieren.

Als Rollstuhlfahrer beobachte ich seit über 2 Monaten, dass die Aufzüge am S-Bahnhof Griebnitzsee immer mal wieder (2-5 Mal die Woche) defekt sind. Das ist, wie sie sich sicher denken können, mehr als ärgerlich:

1. Weil Ihre Aufzugsstatus-Anzeige, nach der man sich orientieren könnte, im Internet nicht immer aktuell ist.

2. Weil ich der einzige zu sein scheine, der diese defekten Aufzüge bei Ihnen meldet.

3. Weil meine Meldungen scheinbar nicht immer bei Ihnen ankommen (egal ob über die Notrufsäule, wo nicht immer jemand rangeht oder über Ihre Kundenhotline) und am nächsten Tag die Störungsmeldung immer noch nicht im Internet steht.

4. Weil es für Rollsuthlfahrer überhaupt keine weitere Möglichkeit gibt, sich über einen defekten Aufzug vorab zu informieren. Die Hotline guckt ja auch nur in’s Internet.

5. Weil es für einen Rollstuhlfahrer am S-Bahnhof Griebnitzsee überhaupt keine Alternative Möglichkeit gibt, als „zu Fuß“ zum S-Bahnhof Babelsberg zu fahren, um nach Berlin zu kommen.

6. Weil die S7 nur eingeschränkt fährt und man bei einem gescheiterten Aufzug-Fahrversuch 20 Minuten in der Kälte stehen muss und wartet um eine Station weiterzufahren.

Sicher spielt das Alter der Aufzüge eine wichtige Rolle. Und das Wetter tut sein übriges. Aber ist es zu viel verlangt, wenigstens im Internet eine zuverlässige Anzeige zu bekommen?

Heute zum Beispiel stehen 2 Techniker am Aufzug, weil der Aufzug wieder defekt ist. Aber im Internet steht es bis jetzt immer noch nicht drin: http://www.s-bahn-berlin.de/fahrplanundnetz/mobilitaetsstoerungen.php

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich noch tun kann, als ständig Aufzüge zu melden, bzw. wie ich künftig stressfrei zur Arbeit kommen soll.

Daher wäre ich Ihnen sehr verbunden, wenn Sie mir bitte mitteilen könnten, was Sie unternehmen werden, um die Servicequalität auch im Umgang mit behinderten Reisenden in Zukunft sicherzustellen.

Mit freundlichen Grüßen,
Raul Krauthausen

« »
  1. Folgendes hat die Kundenbetreuung geantwortet. Schon dreist oder?

    Sehr geehrter Herr Krauthausen,

    vielen Dank für Ihre Nachricht vom 4. Februar 2010, die wir unter der Vorgangsnummer 78.640 registriert haben.

    Ihre Verärgerung über die falschen Angaben zum Aufzugsstatus auf unserer Homepage unter http://www.s-bahn-berlin.de können wir gut nachvollziehen. Seien Sie dennoch versichert, dass wir sehr bemüht sind die Informationen über den Zustand der Aufzüge immer aktuell zu halten. Bedenken Sie aber bitte auch, dass es nicht möglich ist, jeden Fahrstuhl rund um die Uhr zu überwachen bzw. zu prüfen. Ist eine Mobilitätseinrichtung gestört, benötigen wir durch unser Bahnsteigpersonal oder die Sicherheitsdienste (diese sind angewiesen die Funktion der Aufzüge und Fahrtreppen in regelmäßigen Abständen zu überprüfen) erst eine entsprechende Meldung. Daher kann leider nicht immer gleich mit dem Eintritt der Störung, eine Eintragung auf unserer Homepage erfolgen. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis.

    Den von Ihnen geschilderten Umstand, dass trotz Ihrer Störungsmeldung kein Hinweis über den gestörten Aufzug auf unserer Homepage zu finden war, haben wir mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Leider reichen Ihre Angaben nicht aus, um eine Prüfung des Sachverhaltes vorzunehmen. Bitte seien Sie zukünftig so freundlich und geben uns genau an, wann (Datum, Uhrzeit) und wo Sie die Störungsmeldung abgegeben haben. So ist es uns möglich eine gezielte Auswertung durchzuführen und somit solchen Defiziten entgegenzuwirken.

    Unabhängig davon, haben wir Ihren Vorgang zur Information und gegebenenfalls Einleitung weiterer Schritte an unsere zuständigen Fachabteilungen weitergeben.

    Zu den Ursachen der Aufzugsstörungen am S-Bhf. Gribnitzsee liegen uns keine Informationen vor. Die S-Bahn Berlin ist ein Eisenbahnverkehrsunternehmen. Wir tragen somit die Verantwortung für den Fahrzeugpark und der Betriebsführung auf den S-Bahn-Strecken. F ür Bahnhöfe und deren Einrichtungen zeichnet die DB Station & Service AG als Eisenbahninfrastrukturunternehmen verantwortlich. Wir möchten Sie daher bitten, sich bei Anfragen zu dieser Problematik an folgende Anschrift zu wenden:

    DB Station & Service AG
    Bahnhofsmanagement
    Friedrich–Engels–Str. 99
    14473 Potsdam

    Abschließend bedanken wir uns für Ihren Hinweis und bitten für die Ihnen in diesem Zusammenhang entstandenen Unannehmlichkeiten aufrichtig um Entschuldigung.

    Mit freundlichen Grüßen

    S-Bahn Berlin GmbH
    Kundenbetreuung
    Invalidenstraße 19, 10115 Berlin
    Tel. 030 297-43333, Fax 030 284453-6333

  2. Meine Fresse, blöde Textbausteine, billigste Ausreden und die Verantwortung von sich weisen. DAS darf doch nicht wahr sein. Ich hoffe für dich, dass es bald wärmer wird und die Aufzüge dann nicht mehr so oft ausfallen.

    Grüße
    Berliner Schildkröe

  3. Also die Antwort ist wirklich aus dummen Textbausteinen zusammengesetzt. Wenn ich ja was leiden kann, dann Texte wie „Wir sind da nicht für verantwortlich weil“… das interessiert mich als Kunde nicht wirklich.

    Zu den Aufzug, leider gibt es in Berlin viele randalierende Idioten, die meinen so ein Aufzug sei nur dazu da, damit man ihn kaputt machen kann.

  4. die s-bahn ist eine einzige service-wueste.
    deshalb sollte man diesen unfähig hoch bezahlten pressesprecher in die selbige schicken.
    das geht dem doch an seinem ar*** vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.