Blog

  • Das eigene Smartphone am Elektrorollstuhl-Akku aufladen

    Ich bin wahrlich kein Elektriker, aber als ich vor ein paar Jahren meinen neuen elektrischen Rollstuhl bekam, fragte ich meinen Orthopädiemeister, ob er mir nicht einen USB-Anschluss an den Rollstuhl-Akku bauen kann, damit ich mein Smartphone laden kann.

  • LEGO-Rampe

    Mini-Rollstuhlrampe mit LEGO selber bauen.

    Neulich schrieb ich, wie ich mir mit meinem 3D-Drucker eine Rampe druckte. Das ganze war natürlich mehr eine Spielerei, als wirklich eine Lösung, die jeder für sich anwenden könnte. Also dachte ich mir: Wie wäre es, wenn man statt eines 3D-Druckers einfach LEGO-Steine nimmt? Gesagt getan. Im LEGO-Online-Shop gibt es die phantastische Möglichkeit, Steine einzeln…

  • Printing a mini-wheelchair ramp yourself with a 3D-printer

    When I first bought a 3D-Printer from MakerBot around mid-year, I printed things like key chains and smart-phone covers to get a feel for it. On relevant platforms such as Thingiverse, it is easy to find all kinds of 3D-models to re-print. Looking around the site, I found the „Cupholder“ for wheelchairs. I thought this…

  • Mini-Rampe aus einem 3D-Drucker

    Mini-Rollstuhlrampe mit einem 3D-Drucker selber drucken.

    Als ich mir Mitte des Jahres einen 3D-Drucker von MakerBot kaufte, druckte ich Anfangs natürlich vor Allem Schlüsselanhänger und Smartphone-Hüllen zum Lernen und Ausprobieren. Auf einschlägigen Plattformen wie zum Beispiel Thingiverse findet man so allerhand 3D-Modelle zum Nachdrucken. Beim Stöbern stieß ich dann auf den „Cupholder“ für Rollstühle. Eine coole Idee, wie ich fand. Nur…

  • Euromünzen

    Über Geld spricht man nicht? Doch!

    Über die unsichtbaren Barrieren in der Bürokratie und warum mein Weihnachtswunschzettel immer länger wird. In der Vorweihnachtszeit wird mir immer wieder bewusst, dass es eigentlich nur einen Vorteil des Erwachsenen gegenüber dem Kind gibt, der besser ist: wenn ich mir Süßigkeiten im Laden kaufen will, dann kann ich das tun. Ich brauche nicht darum zu…

  • Mitten im Leben? – Der lange Weg zur Inklusion – 3sat

    Menschen mit Behinderung sollen in allen gesellschaftlichen Bereichen gleichberechtigt teilhaben, von Anfang an. So sieht es die UN Behindertenrechtskonvention vor. Doch bis zur vollständigen Inklusion ist es noch ein weiter Weg, vor allem für Menschen mit einer schweren Behinderung. Anhand von vier Protagonisten wird aufgezeigt, welche gesellschaftlichen Herausforderung das bedeutet und welche Möglichkeiten die Betroffenene…

  • Gebt den Kindern das Kommando…

    Seit dem Jahr 2011 wird der Nachhaltigkeitstag des Kinderkanals KiKA jährlich veranstaltet. Viele engagierte Kinder kommen seitdem zusammen, um Ideen und Forderungen für eine bessere Zukunft zu entwickeln. Die gesammelten Forderungen wurden in einer Zukunftsdeklaration an den Rat für nachhaltige Entwicklung und an die UNEP übergeben. Neben den Themen Datenschutz im Internet, nachhaltiger Papierkonsum und…

  • Im ICE vor den Knöpfen der Türöffnung.

    „Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben…“ – Die Deutsche Bahn und ihr Mobilitätsservice.

    Für einen Workshop im Rahmen des „Nachhaltigkeitstages des Kinderkanals“ (Beginn 10:30 Uhr) im Maritim Hotel am Düsseldorfer Flughafen reiste ich heute, am Freitag, den 22.11. von Berlin Hbf nach Düsseldorf Flughafen Terminal mit der Bahn. Zuvor buchte ich, wie gewohnt, am 17.11. via Telefon über die Mobilitätszentrale der Bahn eine Mobilitätshilfe für den ICE 946.…

  • I'm not strange. I'm different

    Wie ich lernte, meine Behinderung zu akzeptieren…

    Wenn man mich heute nach dem Umgang mit meiner Behinderung fragt, dann vergleiche ich es oft mit einer Haarfarbe: Ich habe sie, und manchmal ist sie okay – und manchmal nervt sie einfach. So entspannt bin ich nicht immer mit meiner Behinderung umgegangen. Als ich jünger war, ist es mir oft schwer gefallen, Hilfe anzunehmen,…

  • Kinderkanal – Barrierefreiheit – Design für Alle

    Für die KiKa-Sendung Erde an Zukunft ist Felix mit Raúl Krauthausen in Berlin unterwegs. Raul hat die wheelmap entwickelt. „Wheelmap“ steht für Rollstuhlkarte, denn „wheel“ ist Englisch und bedeutet „auf Rädern rollen“ und „map“ bedeutet Straßenkarte. Es ist eine Online-Rollstuhlkarte, auf der Freiwillige weltweit rollstuhlgerechte Orte sammeln und verzeichnen können, wie zum Beispiel Restaurants, Geschäfte,…

  • „Ich kann nicht anders“ — TV-Spot für Chrismon

    Raúl Krauthausen ist das Gesicht der Kampagne „Ich kann nicht anders. Menschen, die sich engagieren“. Warum? Weil auch er so ein Mensch ist. Für seinen Verein „SOZIALHELDEN“, der hilfreiche Projekte unterstützt, erhielt der Berliner das Bundesverdienstkreuz. Das Online-Portal „Leidmedien.de“, das für klischeefreie Berichterstattung über Menschen mit Behinderungen sensibilisiert, wurde für den Grimme Online Award nominiert.…

  • Überall nur blaue Autos

    Es soll Menschen geben, die Inklusion nicht kennen. Aber wenn man sich ständig damit beschäftigt, hat das Konsequenzen. Wenn ich manchmal mit Freunden unterwegs bin, erlaube ich mir einen kleinen Spaß und sage einfach: „Mensch, es sind immer mehr blaue Autos unterwegs.“ Wenn dann der Kumpel oder die Kumpeline anfängt, den Verkehr zu beobachten, dann…

  • Das Wahllokaltest-Finale

    Heute war ich wieder in meinem Wahllokal in Kreuzberg. Vor gut vier Wochen habe ich hier mit Michael Wahl, Petra Groß und Guildo Horn für die Aktion Mensch gestanden und den Auftakt unserer Wahllokaltest-Tour gestartet. Anlass für mich, eine kleine Bilanz zu ziehen, was sich geändert hat, bzw. noch ändern muss: Wie ich damals schon…

  • SPIEGEL.TV – Raul Krauthausen: „Mitleid bringt uns nichts!“

    Er ist einer der bekanntesten Deutschen mit Behinderung: Der Web-Gründer Raul Krauthausen aus Berlin. Er kämpft für Inklusion im Alltag und gegen Mitleid für Menschen mit Handicap.

  • Phoenix #netzrauschen – Raul Krauthausen

    Das Phoenix #netzrauschen – die Bundestagswahl im Internet – mit Raul Krauthausen. Jan Hendrik Becker schaut gemeinsam mit Netzpolitikern und den Online-Managern der Parteien auf deren Netzauftritt.

  • Zwei rollstuhlfahrende Menschen lieben sich.

    10 Missverständnisse über Sex und Behinderung

    Behinderung und Sexualität ist ein Tabu. Am 25. September 2012 gab ich dazu mal ein längeres Interview beim Küchenstudio-Podcast. Wenn man behindert ist/wird, ist es nicht unbedingt einfacher einen Partner oder Partnerin zu finden. Aber es ist möglich. Auch Menschen mit Behinderung heiraten, haben Sex und können Kinder bekommen. Eigentlich kann man kaum einen Tag verbringen…

  • Mann im Rollstuhl schippt mit einem Spaten.

    Wir sind hier nicht zur Inspiration!

    Was steckt hinter dem Bild eines Rollstuhlfahrers, der beim Elb-Hochwasser hilft und Tausende von „Likes“ erhält? Menschen mit Behinderung müssen sich Herausforderungen stellen. Aber sind sie deswegen Helden? Irgendwie war es klar: Ronald Zeidler ist für den Bürgerpreis nominiert. Wem der Name nicht sofort etwas sagt, der kennt bestimmt das Bild von dem Rollstuhlfahrer, der…

  • Buchcover "Lotta Wundertüte"

    Warum Inklusion im Kindergarten anfängt

    Gestern habe ich auf ZEIT ONLINE die Artikel „Dass es dich gibt“ und „Sie kann lächeln“ von Sandra Roth gelesen. Sie haben mich sehr berührt, weil sie so ehrlich und schonungslos sind. Die Artikel handeln von der zweijährigen Lotta, ihrem Bruder Ben und ihrer Mutter Sandra Roth. Lotta ist schwerbehindert – was ihren Bruder gar…

  • Stufen wegretuschieren

    Ich mag Wörter. Sie können erheitern, verwirren und über Jahre auch ihre Bedeutung ändern. Wenn man vielleicht vor fünfzig Jahren gesagt hat: “Ich gehe in einen Photoshop!“, dachten die meisten, dass man Bilder abholen möchte. Spricht man heute von Photoshop, denkt man zuerst wohl an das Bildbearbeitungsprogramm, was so viele Diskussionen auslöst: Wurden bei dem…

  • Der Wahllokaltest: Tag 4 – 5 und Fazit

    Auf unserer Tour zeichnete sich fast überall das gleiche Bild ab: Es ist schon einiges vorhanden – Aber es kann auch noch viel getan werden. Hier eine Tür, die ein Rollstuhlfahrer wie ich nicht alleine öffnen kann, da eine Glastür, die für sehbehinderte Menschen nur schwer erkennbar ist. Das Thema ‚Leichte Sprache‘ hatte bisher noch…

  • Der Wahllokaltest: Tag 3 – Interview mit Guildo Horn

    Auf der Wahllokaltest-Tour hatte ich die tolle Gelegenheit bei einer Pizza Guildo Horn zu interviewen. Aber lest selbst 😉 Raul: Warum bist du bei der Tour dabei? Guildo Horn: Ich war mit Sascha Decker, dem Pressesprecher der Aktion Mensch, unterwegs zum Filmfestival “Überall dabei” in Leipzig und da hat er mir von der ganzen Aktion…

  • Der Wahllokaltest: Tag 2

    Dieser Blogartikel ist eher kurz. Nach dem wir in Berlin waren, ging es heute nach Hamburg. Hier trafen wir wieder auf zahlreiche Medienvertreter und ein paar Politiker. Auf twitter und facebook kam mehrfach die Frage auf, was wir mit unserer Wahllokaltest-Tour eigentlich erreicht haben. Ich würde sagen, einiges: So versprach Ministerin „Manuela Schwesig“ (SPD), sich…

  • Der Wahllokaltest: Tag 1

    Der Auftakt der großen Aktion Mensch Wahllokaltest-Tour begann im Kreuzberger Nachbarschaftshaus in Berlin. Ziel der Aktion ist es, die Politik und Kommunen für das Thema „barrierefreie Wahlen“ zu sensibilisieren. Noch immer sind viele Wahllokale in Deutschland nicht barrierefrei zugänglich/benutzbar. Damit sind nicht nur fehlende Aufzüge und Rampen an Eingängen gemeint, sondern eben auch die oft…

  • Diese Woche im Wahllokaltest: Wie barrierefrei sind Deutschlands Wahllokale?

    Diese Woche fahre ich mit Petra Groß, Michael Wahl und Guildo Horn und der Aktion Mensch auf die Wahllokaltest-Tour und überprüfe Wahllokale in Berlin, Hamburg, Köln, Kassel und München auf ihre Barrierefreiheit. Mit von der Partie ist Guildo Horn. Zu viert checken wir, ob der Zugang rollstuhlgerecht ist, ob Unterlagen für sehbehinderte und blinde Personen vorhanden…

  • Zeichen statt Kreuze setzen!

    Alle vier Jahre werden Versprechungen gemacht, um Stimmen geworben und riesengroße Plakate aufgestellt, damit das Kreuz auch an der richtigen Stelle landet. Alle vier Jahre werden Menschen ausgeschlossen, weil sie laut mancher Politiker keine Zeitung kaufen können und deswegen auch nicht wählen sollten. Was für ein schlimmes Signal für die Inklusion. Na endlich ist es…

  • 10 Dinge, die alle Eltern ihren Kindern über Behinderungen beibringen sollten

    Wenn ich durch die Stadt fahre falle ich auf. Natürlich. Ich bin klein, fahre einen elektrischen Rollstuhl, habe eine hohe Stimme und entspreche nicht dem typischen Menschen im Rollstuhl. Kinder, die mir mit ihren Eltern entgegenkommen gucken neugierig, schauen mich an, zeigen mit dem Finger auf mich und haben ganz offensichtlich viele Fragezeichen im Kopf:…

  • Kinderhand auf Buch

    Kinderbücher zum Thema „Behinderung“

    Als ich Kind war, las mir meine Mutter regelmäßig aus dem Buch Peter ist der allerkleinste Riese vor. Es handelt von einem Jungen mit einer Gehbehinderung. Jedes Mal, wenn wir es lasen, musste ich weinen. Ich mochte das Buch zwar, aber irgendwie fühlte ich mich nie wohl dabei, die Geschichte von Peter zu hören. Als…

  • Teilhabengesetz und ich – Ziemlich beste Freunde?

    Es war auch für mich einer der witzigsten Filme im letzten Jahr: “Ziemlich beste Freunde” – Der querschnittgelähmte Philippe findet einen Assistenten, der ihm rund um die Uhr zur Hilfe geht. Ich habe auch einige Parallelen zu meinen eigenen Assistenten gesehen, mit denen ich auch viel Spaß haben kann und mit einigen Assistenten hat sich…

  • Schon wieder wurde mir mein Handy geklaut.

    Das ist nun schon das 3. Mal, dass man mir mein Smartphone klaut. Ich stand um 20:15 am Kleistpark an der Ampel und wartete auf Grün. Ich telefonierte gerade mit einer Freundin und beendete das Gespräch. Beim Auflegen merkte ich, dass sich hinter mir zwei Jungs befanden. Sie waren verdächtig nah. Als ich wieder zur…

  • WDR West.ART – Von wegen „barrierefrei“! Woran scheitert die Inklusion?

    Gemeinsam lernen, arbeiten, leben – ob mit oder ohne Behinderung: Das ist das große Ziel der Inklusion. Unter diesem Stichwort hat es in den letzten Jahren viele Anstrengungen gegeben, die Diskriminierung Behinderter abzubauen — von Barrierefreiheit bis zum Gleichstellungsgesetz. Laut UN-Behindertenrechtskonvention soll allen Menschen die Teilhabe am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben ermöglicht werden. Vor…